Komfortable Sicherheit

PAPR-Vollschutzanzüge

12.10.2012 Neu bei den flüssigkeits- und partikeldichten PAPR-Vollschutzanzüge von Microgard ist die Kombination mit einem gebläse-unterstütztem Atemschutz.

Anzeige
PAPR-Vollschutzanzüge

Auslassventile an Anzugrückseite und Haube regulieren den Luftdruck, minimieren die CO2-Konzentration und sorgen für einen Druckausgleich (Bild: Microgard)

Die flüssigkeitsdichten PAPR-Vollschutzanzüge wurden passend für die Atemschutzgebläse Sundström SR500/EX, Scott Proflow SC/EX und das Malina Clean Chemical 2F entwickelt und zertifiziert. Je nach Einsatzzweck stehen die PAPR Anzüge in drei Barrierematerialien – Microchem 2500, Microchem 3000 und Microchem 4000 – zur Verfügung. Die Auswahl des jeweiligen Barriermaterials und des Anzuges ist abhängig vom Arbeitsumfeld. Hier ist genau mittels der Gefährdungsanalyse zu prüfen, welche Schutzkleidung in Frage kommt. Entscheidend ist der Schutz und Komfort des Trägers. Mit einem PAPR Schutzoverall steigen durch den minimalen Überdrück, der in einem solchen Anzug herrscht, die Schutzwirkung und der Tragekomfort deutlich an, zusätzlich wird auch das Atemschutzgebläse nicht kontaminiert.

Loader-Icon