Petrochemie-Komplex Jubail: Neue Projekte für 5,7 Mrd. Dollar genehmigt

12.02.2012 Die königlich-saudische Kommission für Jubail und Yanbu hat sechs Megaprojekte für den Ausbau des Petrochemiestandorts Jubail genehmigt. Bei der feierlichen Vertragsunterzeichnung am vergangenen Sonntag wurden Projekte im Wert von 5,7 Mrd. US-Dollar abgesegnet.

Anzeige
Petrochemie-Komplex Jubail: Neue Projekte für 5,7 Mrd. Dollar genehmigt

Der Petrochemiestandort Jubail, Saudi Arabien, wird weiter ausgebaut. Sabic baut mit Exxon einen neuen Mega-Komplex (Bild: Sabic)

Wie der Nachrichtendienst Arab News meldet, wird allein das Sabic/Exxon-Joint Venture „Al Jubail Petrochemical Company, Kemya“ auf 32,7 ha einen Ethylen-Propylen-Dien-Monomer-Komplex errichten – Investitionsvolumen: 3,2 Mrd. USD. Das zweite Großprojekt (800 Mio. USD) plant die Chemical Industries Company (Jana) für den Aufbau eines industriellen Komplexes für 600.000 jato Farben, Lederchemikalien und anderen Chemieprodukten.

Die Saudi International Petrochemical Co. (Sipchem) wird für 750 Mio. USD Anlagen zur Produktion von Ethylen-Vinylacetat und LDPE (200.000 jato) bauen. Tasnee erhielt die Genehmigung für den Bau einer Superabsorber-Produktionsanlage mit einer Kapazität von 80 kt/a (370 Mio. USD). Daneben wird die Saudi Arabian Fertilizer Co. (Safco) für rund 530 Mio. USD eine Harnstoffproduktion mit einer Kapazität von 3,67 Mio. t/a bauen. 

Innerhalb des vergangenen Jahres wurden für die Petrochemiestandorte Jubail und Yanbu Projekte im Wert von 39 Mrd. US-Dollar genehmigt. Insgesamt belaufen sich die Investitionen dort bereits auf mehr als 180 Mrd. USD.

 

Loader-Icon