Fördern unter Schutzgas

Pneumatisches Granulat-Fördersystem mit Stickstoffgas

08.04.2019 Dinnissen Process Technology hat zusammen mit dem Chemieunternehmen Ioniqua ein geschlossenes Granulat-Fördersystem für BHET, den Ausgangstoff (Monomer) für den Kunststoff PET entwickelt. Damit lassen sich ISO-Container befüllen.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • Pneumatisches Fördersystem für Pulver und Granulate mit Stickstoff als Fördermedium
  • unter Stickstoff-Atmosphäre kann es nicht zu Staubexplosionen kommen
  • geschlossenes System

Dinnissen Closed loop transport system

Das Closed-Loop-System ermöglicht die pneumatische Befüllung von ISO-Containern mit Granulaten/Pulvern mit Stickstoff als Fördermedium. (Bild: Dinnissen)

BHET liegt dabei als Granulat vor, das auch kleinere Partikel enthält. Um möglichen Gleitentladungen bei der pneumatischen Förderung – und in der Folge einer Staubexplosion – vorzubeugen, wird Stickstoff als   Fördermedium eingesetzt. Ein Stickstoff-Generator stellt sicher, dass bei einem vorab festgelegten Überdruck das gesamte System mit Stickstoff gefüllt bleibt. Der Sauerstoffgehalt im Fördermedium wird ständig überwacht. Durch eine Freuquenzregelung des Gebläses lässt sich die Fördergeschwindigkeit des Granulats einstellen. Der gasdichte Anschluss der Förderleitung an den zu füllenden 20-Fuß-Container bzw. die Containereinlage erfolgt mit einem speziellen, bewährten Klemmadapter mit aufblasbare Blähmanschette. Das zurückgeführte Gas wird über diesen Klemmadapter in eine Filtereinheit geleitet, wo es verdichtet und gekühlt wird; anschließend steht es wieder als Trägergas zur Verfügung.

 

Zur Homepage.

Powtech 2019: Halle 4, Stand 371

Loader-Icon