Ölverarbeitung in Aserbaidschan

Pörner stellt Bitumenanlage für Socar fertig

07.01.2019 Der Anlagenbauer Pörner hat in Aserbaidschan für den staatlichen Öl- und Gaskonzern Socar eine Bitumen-Produktionsanlage fertiggestellt. Mit ihrer Kapazität von 400.000 t/a der Sorte 40/60 soll die Anlage in der Nähe der Hauptstadt Baku den Ausbau des nationalen Straßennetztes unterstützen.

Anzeige
Der Reaktor für doie Bitumenproduktion steht in der in der Raffinerie Heydar Aliyev im Norden Bakus. (Bild: Pörner)

Der Reaktor für doie Bitumenproduktion steht in der in der Raffinerie Heydar Aliyev im Norden Bakus. (Bild: Pörner)

Das Vorhaben ist Teil eines Projektes, die Ölverarbeitung in der Haydar-Aliev-Raffinerie im Norden Bakus zu erweitern und zu modernisieren. Die am 21. Dezember 2018 eröffnete Anlage nutzt das sogenannte Biturox-Verfahren von Pörner und stellt aus Rohöl von aserbaidschanischen Feldern durch Oxidation von Raffinerieeinsätzen Bitumen her. Da die Internationale Seeschifffahrts-Organisation (IMO) den globalen Grenzwert für Schwefel in Bunkerölen von derzeit 3,5 % auf 0,5 % senken wird, können Raffinerien ab 2020 ihre unraffinierten Rückstände nicht mehr so einfach als Schiffstreibstoff verkaufen.

Projekt umfasst Prozess- und Nebenanlagen

Das Projekt umfasste neben der Prozessanlage selbst auch noch aus sechs Lagertanks und eine Ladestation mit sechs LKW-Ladestellen. Der EPCM-Vertrag von Pörner umfasste Lizenzierung, Pilotversuchstests, Basic und Detail Engineering, Einkauf und Lieferung des Key-Equipment, Bau- und Montageüberwachung sowie die Inbetriebnahmeunterstützung für die Prozessanlage und die Nebenanlagen. (jg)

Loader-Icon