„STEINIGER WEG“ IN DIE PRAXIS

Prozessanalysentechnik hält langsam Einzug – Namur-Arbeitsblatt mit Praxisbeispielen erschienen

05.12.2005

Anzeige

Der Druck, kosteneffizient zu produzieren, forciert vor allem einen Trend: chemische und pharmazeutische Anlagen so nah wie möglich am Optimum zu steuern. Um beispielsweise eine Reaktion nicht nach vordefinierter Zeit abzubrechen, sondern bereits dann, wenn die Edukte komplett umgesetzt sind, reichen Prozesssensoren, die physikalische Größen erfassen, nicht aus. Die Prozessanalysentechnik dagegen kann diese Potenziale erschließen.

Heftausgabe: Dezember 2005
Loader-Icon