Flexibles und effizientes Engineering

Prozessleitsystem Ability System 800xA Version 6.1

25.04.2019 Die neue Version des Prozessleitsystems (DCS) 800xA 6.1 von ABB sorgt mit flexiblerem und effizienterem Engineering für Mehrwert bei kapitalintensiven Automatisierungsprojekten. Die eingeführten Schlüsseltechnologien sollen den Zeitaufwand bei der Projektabwicklung verkürzen, die Auswirkungen von späten Änderungen reduzieren und die Skalierbarkeit des Systems verbessern.

Entscheider-Facts

  • stärkere Standardisierung
  • I/O- und Ethernet-basiert
  • flexibles Netzwerk-Design

ABB Select_IO_Ethernet_IO new

Select I/O: Modulare, Single Channel Ethernet I/O Lösung, die mithilfe von digitalem Rangieren in die Architektur von ABB Ability System 800xA eingebunden wird. (Bild: ABB)

Durch stärkere Standardisierung können Aufgaben parallel erledigt werden, sodass Anwender leichter späte Änderungen im Projekt vornehmen können. Select I/O ist ein Ethernet-basiertes Single Channel I/O System, das xStream Engineering verwendet, um die Projektabwicklung zu verkürzen. Unabhängige Teams können parallel arbeiten und später ihre Ergebnisse präzise und effizient zusammenführen. Vorab getestete, standardisierte Schaltschränke können direkt an Feldgeräte angeschlossen werden und verringern den Bedarf an physischen Rangierschränken. Zusätzlich zur Select I/O ist das Leitsystem auf Ethernet basierend verfügbar. Die neue Version unterstützt IEC 61850 Ed 2 und ist somit bereit für digitale Lösungen wie Schaltanlagen. Die Integration elektrischer Anlagen liefert detaillierte Echtzeitinformationen zum Stromverbrauch bis zu einzelnen Verbrauchern und sorgt für eine stabile Stromversorgung. Das System hilft dabei, Stromausfälle und Betriebsstörungen zu verhindern bei gleichzeitiger Kontrolle der Energiekosten, es erhöht die Sicherheit und verringert die ökologischen und gesundheitliche Auswirkungen. Außerdem ist es einfacher, IEC 61850 Netzwerke in der Engineering-Umgebung des Systems zu konfigurieren und zu integrieren.

Die Hardware ist ebenso effektiv für kleine Hybridsysteme wie für große, hoch verfügbare, integrierte Automatisierungsanwendungen. Durch die Modularität sind die notwendigen Funktionen für die jeweiligen Anforderungen flexibel auszuwählen. Das System umfasst auch den Support für zwei Safety Controller, PM857 und PM863. Die High Integrity Controller bieten Flexibilität beim Netzwerk-Design, weil sie für integrierte, aber separate Sicherheitsteuerungen oder für voll integrierte Anwendungen verwendet werden können, bei denen sicherheitsgerichtete Applikationen und Prozessapplikationen in einem Controller kombiniert werden, ohne Abstriche bei der Sicherheit zu machen.

Zur Homepage.

 

Loader-Icon