Königsdisziplin für transportable Pumpen

Pumpen und intelligente Steuerungstechnik für Chemieabwässer

Anlagenbau
Chemie
Pharma
Ausrüster
Planer
Betreiber
Einkäufer
Manager

15.02.2019 Abwässer in der Chemieindustrie sind die Königsdisziplin für transportable Pumpen. Im Zusammenspiel mit abgestimmter Regel- und Steuerungstechnik ermöglichen diese aber auch in schwierigen Situationen das verstopfungsfreie Fördern.

Anzeige

Entscheider-Facts für Betreiber

  • Die Prozessindustrie ist oft auf flexible, transportable Pumpen angewiesen. Chemieabwässer stellen durch ihre diverse Beschaffenheit für die Geräte dabei eine besondere Herausforderung dar.
  • Hier sind häufig individuelle Pumpenlösungen aus besonders widerstandsfähigen Werkstoffen und mit selbstreinigender Hydraulik gefordert.
  • Eine wichtige Rolle spielen zudem intelligente Steuerungssysteme, die für einen wartungs- und störungsarmen Betrieb sorgen können.

AquaView 7 iPad 3

Durch den Anschluss an das Cloud- oder Hosting-System gehen durchgängig Daten zur Überwachung ein. Bilder: Xylem

Wie Bau und Tiefbau ist auch die Prozessindustrie oft auf flexible und bewegliche Lösungen angewiesen, die schnell funktionsbereit sind. Die Herausforderungen an transportable Pumpen sind vielfältig: Sie reichen von der Vorhaltung von Wassernetzen bei Betriebsstillständen über Bypässe bei Rohrleitungsbrüchen oder Baumaßnahmen bis hin zur Entwässerung von Schachtanlagen und dem Oberflächen- und Regenwassermanagement. Dabei stellt die Chemieindustrie höchste Ansprüche an die Pumpen: Konzentriertes Abwasser mit unkontrolliertem Zulauf verschiedener Substanzen erzeugt eine schwer bestimmbare Flüssigkeit, deren genaue Eigenschaften (etwa der pH-Wert) oft unbekannt sind. Ohne weitsichtiges Abwassermanagement drohen dann zum Beispiel drastische Korrosionsschäden. Bei Fest- und Schwebstoffen im Wasser, insbesondere bei starker Konzentration und hohen Korngrößen, drohen Verstopfungen und Verschleiß der Pumpen – vor allem an der Hydraulik. Temperaturgrenzen in explosionsgeschützten Bereichen ergänzen das komplexe Anforderungsprofil.

Abgestimmt auf die Herausforderungen der chemischen Industrie

CS 3127 BS-SL (1)

Die Herausforderungen an transportable Pumpen in der Chemieindustrie reichen von der Vorhaltung von Wassernetzen bei Betriebsstillständen bis zum Oberflächen- und Regenwassermanagement.

Unter Berücksichtigung der aktuellen Sicherheitsgesetze entwickelt der Hersteller Xylem individuelle Lösungen in Zusammenarbeit mit dem Betreiber vor Ort und nimmt diesem dadurch einen aufwendigen und langwierigen internen Prozess ab. Auf die Anforderungen der Chemieindustrie abgestimmt sind die Tauchmotorpumpen der Flygt-Baureihen 3000 SL (Slim Line). Sie wurden aus der Baureihe S3000 entwickelt, um in Standard-Schachtöffnungen mit den Nennweiten 600, 800 sowie 1.000 einfach und ohne Verkanten vertikal eingelassen werden zu können. Sie fördern bis zu 570 m³/h Flüssigkeit bei einer Förderhöhe bis 70 m. Fast alle Slim-Line-Pumpentypen verfügen über eine selbstreinigende Hydraulik, die Verstopfungen vermeidet und den Abwassertransport sicherstellt.

Für den Einsatz in chemischen Mischabwässern sind Bauteile aus Edelstahl oder komplette Pumpen aus rostfreiem, korrosionsbeständigem Duplexstahl gefertigt. Bei Feststoffbestandteilen kommen einsatzgehärtete Graugusslaufräder oder Hard-­Chrome-Materialien zum Einsatz. Alle Pumpentypen gibt es mit einer entsprechenden Ex-Zulassung.

Intelligente Steuerungssysteme sorgen für Betriebssicherheit

Das Herzstück der Lösungen für den Wassertransport sind intelligente Steuerungssysteme. Das integrierte Steuerungssystem Myconnect in Verbindung mit Aquaview++ kontrolliert den Betrieb: Ist eine Verstopfung erkannt, ändert sich die Drehrichtung des Laufrades. Eine Technik, die so zuverlässig ist, dass sie in vielen Kläranlagen zum Einsatz kommt. Die gesamte Zykluszeit mit den vorgegebenen Drehzahlen, den Anfahrrampen und Pausenzeiten ist aufeinander abgestimmt und spart letztendlich Wartungskosten.

Xylem Monitoring miljo

Monitoring- und Kontrolleinrichtungen zeigen in Echtzeit alle wichtigen Informationen zum Wassertransport.

Monitoring- und Kontrolleinrichtungen zeigen in Echtzeit alle wichtigen Informationen wie Standort der Anlage oder Förderbetrieb der Pumpen an. Die Datenaufbereitung ermöglicht es, die Daten-Historie zu vergleichen und Pumpenparameter zu optimieren. Der Anwendungsbereich der Pumpen- und Steuerungstechnik ist dabei vielseitig und bereit für die Industrie 4.0, denn Frequenzumformer-Technik mit speziellen oder speicherprogrammierbaren Systemen mit Gateways schafft die Grundlage, um auf Daten und Alarmierungen von Pumpen, Kompressoren, Notstromaggregaten sowie verschiedensten Sensoren (wie für Druck oder pH-Wert) über mobile Geräte zugreifen zu können.

Durch den Anschluss an das Cloud- oder Hosting-System gehen durchgängig Daten zur Überwachung ein. Zugleich sind sie Grundlage für automatisierte Alarmgeber, die im Notfall umgehend das zuständige Wartungspersonal informieren. So lässt sich auch ein Verschleiß frühzeitig erkennen und damit ein wartungs- und störungsarmer Betrieb sicherstellen.

Weitere CT-Artikel zum Thema Pumpen.

Zur Xylem-Homepage.

 

Heftausgabe: Februar/2019

Über den Autor

Christoph Hampel, Leiter Elektrotechnik, Xylem Water Solutions Deutschland, und Peter Weißensel, Gebietsverkaufsleiter Industrie, Xylem Water Solutions Deutschland
Loader-Icon