Mangelhafte Langzeitstabilität

R. Stahl ruft 34.500 Leuchten zurück

19.06.2019 Der Explosionsschutz-Spezialist R. Stahl Schaltgeräte ruft insgesamt 34.500 Leuchten zurück. Betroffen sind Produkte der Baureihen 6036 und 6149. Grund sei eine unzureichende Langzeitstabilität des Gehäuses.

Anzeige
Ex-Rohrleuchten Reihe 6036

Von der Rückrufaktion betroffen sind Leuchten der Baureihen 6036 und 6149. (Bild: R. Stahl)

Tests hätten gezeigt, dass die Langzeitstabilität der Polycarbonat-Rohre unter ungünstigen Einsatzbedingungen „nicht hinreichend gegeben ist“. Betroffen sind Leuchten aus dem Produktionszeitraum Dezember 2017 bis März 2019. Aus dem Markt seien dem Hersteller bislang keine Reklamationen oder Schadensfälle aufgrund vorzeitiger Alterung der Polycarbonat-Rohre bekannt.

Der Vorstand von R. Stahl schätzt nach derzeitigem Kenntnisstand die Kosten für Produktion und Bereitstellung der Leuchten beim Kunden im Zusammenhang mit dieser Maßnahme auf insgesamt 1,9 Mio. Euro. Diese Kosten seien durch vorhandene Rückstellungen abgedeckt. Weitere Kosten für den Ein- und Ausbau würden dem Unternehmen voraussichtlich über die bestehende Produkthaftpflichtversicherung erstattet werden. Ob sich die Maßnahmen negativ auf das Unternehmensergebnis auswirken werden, ist noch unklar, könne „nach aktuellem Erkenntisstand nicht völlig ausgeschlossen werden.“ Der Hersteller will Gewährleistungsansprüche auch gegenüber dem Zulieferer dder Polycarbonat-Rohre geltend machen.

(as)

 

Loader-Icon