1. Quartal 2020

Rezession durch Corona-Krise bestätigt

25.05.2020 Die Zahlen des Statistischen Bundesamtes für das erste Quartal 2020 bestätigen die Befürchtungen einer Rezession in Deutschland: Aufgrund der Corona-Krise ist das Bruttoinlandsprodukt (BIP) gegenüber dem Vorquartal um 2,2 Prozent gesunken.

Dieser Rückgang der Wirtschaftsleistung ist der stärkste seit der Finanzkrise 2008/2009 und der zweitstärkste seit der Wiedervereinigung, bestätigte das Bundesamt. Am stärksten betroffen von der Covid-19-Pandemie sind private Konsumausgaben sowie Exporte. Hinzu kamen drastisch gesunkene Investitionen von Firmen in technische Ausrüstung. Entsprechend sanken die Auftragseingänge, etwa im Baugewerbe um rund 10,5 % gegenüber dem Vormonat. Staatliche Investitionen verhinderten einen noch stärkeren Einbruch, teilte das Statistische Bundesamt mit.

Eine sogenannte technische Rezession liegt vor, wenn die Wirtschaftsleistung zwei Quartale in Folge sinkt. Das BIP war im Vorquartal bereits um 0,1 % zurückgegangen. (ak)

In Bildern: Corona-Krise in der deutschen Industrie

Loader-Icon