Klappt selbsttätig

Rückschlagklappen IFV und IFV-M

04.03.2019 Die selbsttätigen Rückschlagklappen IFV und IFV-M von IEP Technologies eignen sich branchenübergreifend für den Einsatz in explosionsgefährdeten Industriebetrieben.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • bis DN 710 (St 1) bzw. DN 200 (St 2)
  • geringer Druckverlust
  • minimierte Produktanhaftung

Hoerbiger 2018-09-05_HOERBIGER_Pressemeldung Rueckschlagklappe_Bild 2 IFV Interface

Das Schnittstellenmodul IFV-M ist in der Lage, den Prozess abzuriegeln und eine Meldung abzusetzen, wenn sich die Rückschlagklappe aufgrund einer Explosion oder Materialanhaftung schließt. (Bild: Hoerbiger)

Die IFV-Rückschlagklappe entspricht der Atex-Richtlinie und ist offiziell als Staubexplosions-Schutzsystem zertifiziert. Als Zusatzfunktion bietet das Modell IFV-M eine integrierte Überwachung der Klappenstellung und der Staubansammlung im Klappengehäuse, die den Anforderungen der OSHA-Richtlinie über brennbare Stäube, NFPA 654 und NFPA 69 entspricht. Beide Modelle verfügen über ein robustes Gehäuse aus Kohlenstoffstahl und eine strömungsoptimierte Edelstahlklappe. Im Normalbetrieb hält der Prozessluftstrom die leichte Klappe mit minimalem Druckverlust offen. Das zylindrische Gehäusedesign minimiert die Gefahr von Produktanhaftungen, während die Blattachse vollständig im Gehäuse montiert ist, um die Dichtheit sicherzustellen. Eine aufklappbare Revisionsöffnung ermöglicht einen einfachen Zugang, unterstützt durch eine Gasfeder für Klappendurchmesser ab DN 630. Die Rückschlagklappen sind in Größen von DN 100 bis DN 710 für die Staubklasse St 1 (KST ≤200 bar m/s) für reduzierte Explosionsdrücke bis 1 bar erhältlich. Für St 2 Stäube (KST ≤300 bar m/s) sind sie in Größen bis DN 200 verfügbar. 1903ct910, 1812ct918

Powtech Halle 1 – 319

Zur Homepage.

Loader-Icon