Schwaches Kunststoffgeschäft

Sabic büßt zwei Drittel des Gewinns ein

29.07.2019 Der saudischen Chemie- und Kunststoffhersteller Sabic muss im zweiten Quartal des Jahres einen heftigen Gewinnrückgang verkraften. Das Ergebnis sank von 1,6 Mrd. auf 507 Mio. Euro. Dem Unternehmen macht die sinkende Nachfrage nach Kunststoffen zu schaffen.

Sabic rechnet zwar mit einer stabilen Geschäftsenwicklung, doch die niedrigen Petrochemie-Preise schlagen dem Unternehmen auf die Bilanz. Der Umsatz sank im zweiten Quartal gegenüber dem Vorjahr (10,3 Mrd. Euro) auf 8,8 Mrd. Euro. Das Ergebnis vor Steuern (Ebit) ging von 9,7 Mrd. Euro auf 1,15 Mrd. Euro zurück.

In der vergangenen Woche hatte das Unternehmen die Joint-Venture-Gespräche mit dem Schweizer Spezialchemiehersteller Clariant unterbrochen (siehe CT-Bericht unten). Vorstandschef Ernesto Occhiello hatte unerwartet seinen Rücktritt „aus persönlichen Gründen“ erklärt.

 


Sabic plant Investitionen in US Petrochemie Ungünstige Marktbedingungen

Clariant und Sabic pausieren Joint-Venture-Gespräche

25.07.2019 Die Chemiekonzerne Clariant und Sabic setzen ihre Gespräche über ein Gemeinschaftsunternehmen vorerst aus. Geplant war eine Zusammenarbeit im Bereich Hochleistungs-Kunststoffe. mehr

Loader-Icon