IBC-Produktion

Schütz eröffnet dritten Standort in Australien

05.12.2019 Der IBC-Hersteller Schütz hat in Yatala seinen dritten australischen Standort offiziell eröffnet. Das Werk im Bundesstaat Queensland soll vor allem den Osten des Kontinents versorgen.

Der neue Standort verfügt über eine strategisch günstige Lage, unweit der bedeutenden Industrieregionen Brisbane und der City of Gold Coast. Das Firmenareal umfasst auf 19.000 m² Anlagen für die Produktion neuer IBCs, eine IBC- und Fassrekonditionierung sowie Lager- und Logistikeinrichtungen.

Bereits im Januar 2019 startete die Rekonditionierung von IBCs. Auch gebrauchte G2-Fässer mit einem Volumen von 110 l für den agrarchemischen Einsatz werden nach Yatala zurückgeführt und wiederaufbereitet. Im April folgte dann die Produktion neuer Container der Linie Ecobulk MX.

Andreas Wolf, Business Unit Manager Asia/Pacific bei Schütz, machte in seiner Ansprache bei der Eröffnung auf die Bedeutung Australiens als globaler Lieferant von Rohstoffen und Halbfertigprodukten aufmerksam. Mit dem umfangreichen Sortiment an Verpackungen für flüssige Füllgüter trage sein Unternehmen wesentlich dazu bei, dass ein Großteil dieser Produkte sicher und schnell an Kunden im In- und Ausland verschickt werden könne.

Neben dem Werk in Yatala unterhält Schütz Australia noch Standorte in Melbourne und Perth. Des Weiteren betonte Wolf den Aspekt der Nachhaltigkeit durch Rückholung gebrauchter IBCs und Fässer sowie deren fachgerechte und ressourcenschonende Wiederaufbereitung.

Loader-Icon