Für Industrie 4.0 geeignet

Sensoren-Programm mit IO-Link ausgerüstet

16.04.2019 Bühler Technologies hat sein Programm an Sensoren mit IO-Link-Kommunikationstechnik ausgerüstet.

Entscheider-Facts

  • Sensoren mit IO-Link vernetzbar
  • Industrie-4.0-Technik realisierbar
  • ermöglicht vernetzte Überwachung der Messparameter

Damit werden jetzt die Maschinen und Anlagen, wo dieses Sensoren eingesetzt werden, zeitgemäß vernetzbar und erfüllen die Ansprüche von Industrie 4.0. Bislang umfasste das Produktprogramm des Herstellers nur mit IO-Link-Controllern ausgestattete Sensoren, die der IEC 61131-9 Norm entsprechen. Jetzt ist diese Kommunikationstechnik nahezu für das gesamte Programm von Sensoren erhältlich. Mit den IO-Link-Sensoren lassen sich nun zum Beispiel alle in der Hydraulik und Schmiertechnik relevanten Steuergrößen vernetzt überwachen, etwa Füllstand, Temperatur und Druck, ebenso das Filter- und Feuchtemonitoring. Besonders vorteilhaft ist die Integration der Füllstands- und Temperaturüberwachung auch in Verbindung mit weiteren Grundfunktionen wie der Belüftungs- und Rücklauffiltration oder auch den Befüll- und Probenahmeanschlüssen in kompakten Installationseinheiten. Mit der IO-Link Ausrüstung ergibt sich eine einfachere, einheitliche Verdrahtung, eine bidirektionale Kommunikation. Weitere Vorteile sind u.a. die automatische Parametrierung beim Gerätewechsel, Arbeitserleichterungen von der Wartung bis hin zur Ferndiagnose oder die Möglichkeit, werksinterne Standardisierungsprozesse einzuführen. 1906ct903

Bühler Kapazitätssensoren für Druckfilter mit IO-Link

Feuchtesensoren mit IO-Link. (Bild: Bühler Technologies)

Zur Homepage.

Loader-Icon