Themenbereich Service & Standorte CHEMIE TECHNIK

Service & Standorte

Immer mehr Unternehmen der chemisch-pharmazeutischen Industrie sind in Industrieparks organisiert. Standort- und technische Services werden für die Betreiber immer wichtiger. Beiträge dazu sowie zur Weiterbildung und zu Events finden Sie in der Rubrik Service & Standorte.

30. Sep. 2019 | 10:37 Uhr
Das neue Service-Center in Leverkusen liegt am Kreisel Ludwig-Erhard-Platz. (Bild: Yncoris)
Kompetenzen gebündelt

Yncoris in Leverkusen mit neuem Standort

Der Chemiepark-Betreiber Yncoris hat am Standort Leverkusen ein neues Gebäude bezogen. Im bereits Anfang 2019 eröffneten Service-Center vor den Toren des Chemparks konnte das Unternehmen erstmals sein gesamtes Leistungsspektrum von der Anlagenplanung bis zum Stillstandsmanagement und der Instandhaltung bündeln.Weiterlesen...

23. Sep. 2019 | 06:41 Uhr
klein MEDIA078576
Safety-Systeme unter Termindruck inspiziert

Gelungener Turnaround der Raffinerie Schwechat

Großabstellungen in Petrochemieanlagen sind Stress pur: In kürzester Zeit müssen die komplexen Anlagen zerlegt, inspiziert und wieder zusammengebaut werden. Dass auch die Sicherheitseinrichtungen dabei nicht ausgespart werden, ist selbstverständlich.Weiterlesen...

21. Sep. 2019 | 08:25 Uhr
Standhafte Geschäftsfrau
Organisation

Den Stärken-Code knacken

In unserer modernen, von rascher Veränderung und geringer Planbarkeit geprägten Welt wird es immer wichtiger, die eigenen Talente sowie Stärken zu kennen und gezielt weiterzuentwickeln. Sonst erreichen wir weder unsere beruflichen noch unsere privaten (Lebens-)Ziele.Weiterlesen...

13. Sep. 2019 | 09:26 Uhr
Peter Bartholomäus, Geschäftsleitungs-Vorsitzender von Infraserv Wiesbaden, und Gert-Uwe Mende, Oberbürgermeister von Wiesbaden, bei der Grundsteinlegung des Neubaus. (Bild: Infraserv Wiesbaden)
Bisher größtes Projekt

Infraserv Wiesbaden: Neues Kraftwerk für Kalle-Albert

Infraserv Wiesbaden erweitert sein Kraftwerk im Industriepark Kalle-Albert. Durch die Teilmodernisierung und einen Neubau soll ein modernes und effizientes Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerk (GuD) entstehen, das den Zukauf von externem Strom unnötig macht. Das Projekt kostet 90 Mio. Euro – die bisher größte Infrastrukturmaßnahme im Industriepark.Weiterlesen...

30. Aug. 2019 | 15:25 Uhr
So sollen die beiden neuen Kraftwerksblöcke in Marl aussehen. (Bild: Evonik)
Neues Erdgaskraftwerk

Evonik steigt in Marl aus der Kohle aus

Der Spezialchemie-Konzern Evonik hat angekündigt, sein letztes Kohlekraftwerk im Chemiepark Marl bis 2022 durch ein neues Gas- und Dampfturbinenkraftwerk mit einer Leistung von 180 MW zu ersetzen. Damit soll der CO2-Ausstoß um 1 Mio. t/a sinken, was fast einem Fünftel der direkten Treibhausgasemissionen der weltweiten Anlagen von Evonik entspricht. Weiterlesen...

09. Aug. 2019 | 13:17 Uhr
Großbrand im Chemiepark Leverkusen
Hintergrund-Beitrag: Eigner mit begrenzter Haltezeit

Currenta-Deal hat nur begrenzten Zeithorizont

Für den Chemieparkbetreiber Currenta und dessen Töchter Chemion und Tectrion brechen neue Zeiten an: Bayer und Lanxess werden ihre Anteile an Infrastruktur-Fonds des Investors Macquarie Infrastructure and Real Assets verkaufen. Doch was die Pressemeldung verschweigt: Der Deal hat nur einen begrenzten Zeithorizont.Weiterlesen...

08. Aug. 2019 | 10:29 Uhr
Bayer und Lanxess verkaufen ihre Anteile am Chempark-Betreiber Currenta an den Infrastruktur-Investor Mira. Bild: Currenta
Neuer Eigner für Chemiepark-Betreiber Currenta

Currenta-Verkauf: Bayer und Lanxess verkaufen an Macquarie Infrastructure

Bayer und Lanxess verkaufen ihre Anteile am Chemiepark-Betreiber Currenta an von Macquarie Infrastructure and Real Assets geführte Fonds. Weiterlesen...

07. Aug. 2019 | 06:59 Uhr
Gold coin on strainer.3D illustration.
Betriebskosten zurückhalten

Wirtschaftlichkeit von Schmutzfängern

Beim Einkauf von Schmutzfängern oder Filtern ist es häufig nur der Preis, der kaufentscheidend ist – obwohl die Energiekosten zwischen 60 und 300 % des Anschaffungspreises betragen können. Die Wartungs- und Inspektionskosten eines Schmutzfängers liegen je nach Anlage und Produktionsfall in der Größenordnung von 50 bis 2.000 % seines Anschaffungspreises oder sogar noch höher.Weiterlesen...

02. Aug. 2019 | 06:51 Uhr
Kreysing
„Die Geschwindigkeit von politischen Entscheidungen hat nachgelassen“

CT-Interview mit Dr. Joachim Kreysing, Geschäftsführer von Infraserv Höchst

Die Hochstimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich zuletzt deutlich eingetrübt. Mit Standortunternehmen aus verschiedenen Branchen hat man im Industriepark Höchst einen guten Überblick darüber, wie die Lage wirklich ist. Im CT-Gespräch gibt Dr. Joachim Kreysing, Geschäftsführer von Infraserv Höchst, seine Einschätzung und erläutert, wie ein Industriepark trotzdem wachsen kann und was er von der Politik erwartet.Weiterlesen...

29. Jul. 2019 | 06:41 Uhr
0.9.143
Effizienz per Mausklick

Energieeffizienz im Chemiepark softwaregestützt optimieren

Die günstigste Energie ist die, die gar nicht erst gebraucht wird – das gilt besonders für die energieintensive Chemiebranche. In seinen Industrieparks in Heinsberg und Düren-Niederau zeigt der Umweltdienstleister Veolia Deutschland, wie sich Energieeffizienz-Gewinne softwaregestützt auch über kleinere „Stellschrauben“ erzielen lassen.Weiterlesen...