Blick durch Glasscheibe, auf der ein Gefahrstoffaufkleber ist, in einen Krankenhausflur

Gefahrstoffe wie Gase sicher einzulagern gehört zur Expertise von Asecos. (Bild: Asecos)

„Nordeuropa und besonders Schweden haben in den vergangenen Jahren enorm an Bedeutung für uns gewonnen. Die neue Asecos Gesellschaft in Uppsala stärkt nicht nur unsere vertrieblichen Aktivitäten dort, sondern ermöglicht uns auch einen besseren Zugang zu den anderen skandinavischen Ländern“, erklärt Günther Rossdeutscher, der Geschäftsführer bei Asecos ist. Bisher hatte das Unternehmen sechs Tochtergesellschaften in den Niederlanden, Frankreich, Spanien, Großbritannien, USA und der Schweiz.

Speziell für den schwedischen Markt nahm der Gefahrstofflagerungs-Experte 2020 einen Sicherheitslagerschrank gemäß dem schwedischen Prüfstand „SP Method 2369 Version 6“ in sein Sortiment auf. Der Schrank ist für die sichere und zugelassene Lagerung von brennbaren Flüssigkeiten, Druckgasflaschen und Aerosolen in Verkaufsräumen des Einzelhandels geeignet.

Hier lesen Sie einen Anwenderbericht des Unternehmens zu Umluftfilteraufsätzen für Sicherheitsschränke:

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?