Anlagenüberblick, Anlagenüberwachung

Anlagenüberblick, Anlagenüberwachung (Bild:Endress+Hauser)

Die Smart Factory muss von unten nach oben aufgebaut werden, von der Feldebene an aufwärts, sagen die Experten von Endress+Hauser. Moderne Messgeräte erzeugen neben dem eigentlichen Messwert viele zusätzliche Sensor-Diagnose- und Monitoringdaten. Aber 97 % dieser Felddaten werden bisher überhaupt nicht genutzt. Unter dem Motto #empowerthefield hat der Messgerätehersteller deshalb ein Industrie 4.0 Programm entwickelt, das diese Daten erfasst, aggregiert und mit Hilfe von intelligenten Algorithmen auswertet. Die Analyse von Felddaten ermöglicht unter anderem eine vorausschauende Wartung der Messgeräte und trägt damit zur Kostensenkung in der chemischen Industrie bei.

Messgeräte denken mit

Das Industrie 4.0 Programm von Endress+Hauser besteht aus intelligente Prozesssensoren, Cloud Apps, Schnittstellen und Konnektivitäts-Komponenten, die das Unternehmen in praxisorientierten Lösungspaketen zusammengefasst hat. Die Lösungspakete ›Anlagenüberblick‹ und ›Anlagenüberwachung‹ digitalisieren das Asset Management. Sie ermöglichen die schnelle und fehlerfreie Erfassung der installierten Basis per Smartphone mit einer praktischen Scanner App oder vollautomatisch mit dem Edge Device von Endress+Hauser. Es entsteht ein digitaler Zwilling der Anlage, der Transparenz in die installierte Basis bringt. Gerade in älteren Anlagen entdecken Asset Manager dabei so manches Feldgerät, das veraltet oder sogar überflüssig ist.

Mobile Worker
Mobile Worker mit Smartphone oder Tablet erfasst per Scan-App ein Messgerät (Bild:Endress+Hauser)

Die digitalen Zwillinge der Messgeräte werden online mit historischen Lebenszyklusdaten, Betriebsanleitungen und Kalibrierberichten verknüpft. Die installierte Basis kann mit den unterschiedlichsten Zielsetzungen analysiert werden. Für weitreichende Entscheidungen über Prozessoptimierungen stehen so sichere und valide Daten zu Verfügung.

Die Digitalisierung bringt das Asset Management in Bewegung. Durch die Vernetzung der Daten wird die Smart Factory Realität. Die Messgeräte ›denken‹ plötzlich mit, sie kontrollieren sich selbst und helfen dem Wartungspersonal durch Handlungsanweisungen Fehler schneller zu beheben. Sie informieren sogar den Asset Manager über das Ende ihres Lebenszyklus und empfehlen ihm ein passendes Nachfolgeprodukt.

Mehr Effizienz im mobilen Asset Management

Das Lösungspaket ›Mobile Asset Management‹ ermöglicht den Zugriff auf die digitalen Zwillinge der Feldgeräte auch über Smartphones oder Tablets. Der Mobile Worker hat bei seinen Wartungseinsätzen alle notwendigen Informationen zur Verfügung, um seine Aufträge schnell, zuverlässig und automatisch dokumentiert zu erledigen. Mit dem Industrie-Tablet von Endress+Hauser kann er auch in Ex-Bereichen digital vernetzt arbeiten. Zeitraubende Nachfragen im Asset Management oder sogar der Abbruch eines Wartungsvorgangs aufgrund fehlender Informationen gehören der Vergangenheit an. Vor-Ort-Einsätze im mobilen Asset Management werden effizienter. Diverse Arbeitsprozesse können weiter optimieren werden. In der Folge sinken die Personal- und Wartungskosten.

Kosten senken durch Predictive Maintenance

Wer Anlagenbetreiber fragt, was sie sich von der Industrie 4.0 und dem Industrial Internet of Things (IIoT) erhoffen, hört immer wieder das Schlagwort Predictive Maintenance. Der Wunsch, durch die Digitalisierung Wartungskosten zu senken, ist groß. Endress+Hauser hat daher das Lösungspaket ›Vorausschauende Wartung‹ entwickelt. Es wertet die Diagnosedaten der intelligenten Sensorik in den Messgeräten mit Hilfe smarter Algorithmen aus, um ideale Wartungszeitpunkte zu bestimmen und Kalibrier-Intervalle zu verlängern. Die Vorteile liegen auf der Hand. Wartungskosten lassen sich ohne Risiko reduzieren. Die Anlagenverfügbarkeit steigt und die Prozesskonformität verbessert sich.

Die Digitalisierung von Kalibrierprozessen bringt weitere Vorteile mit sich. Die Messgeräte können über das IIoT ohne Prozessunterbrechung verifiziert werden. Die Prüfergebnisse werden automatisch dokumentiert und stehen über die abgesicherte Cloud dem Asset Management sofort zur Verfügung. Das vereinfacht die Kalibrierung und senkt den Wartungsaufwand.

Dank der Konnektivitäts-Komponenten in den Lösungspaketen kann das Industrie 4.0 Programm von Endress+Hauser in Enterprise Anwendungen wie SAP integriert werden. Der Erfolg von Optimierungen wird so auch auf der Ebene der Unternehmensführung mess- und steuerbar.

Das Industrie 4.0 Programm von Endress+Hauser verschafft der Chemieindustrie greifbare Vorteile. Die konkreten Lösungspakete eröffnen auch in Bestandsanlagen einen kostengünstigen Migrationspfad in die Smart Factory, der sich sofort wirtschaftlich auszahlt.

Erfahren Sie mehr über das Programm auf der Homepage von Endress+Hauser.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.