Mann mit Brille und im Anzug

Günther tritt die Nachfolge von Jürgen Vormann an, der seit 2015 im Amt war. (Bild: VCI)

Günther ist seit 2012 der Geschäftsführer des Chemieparks Infra Leuna. Nachdem er zum Vorsitzenden der FVCP gewählt wurde, sagte er: „Die deutschen Chemieparks sind ein weltweit beachtetes Erfolgsmodell, um das uns viele Länder beneiden. Angesichts explodierender Preise für Energie ist dieses Erfolgsmodell aber ernsthaft in Gefahr. Daher werde ich mich in meinem Ehrenamt mit aller Kraft für eine Unterstützung der Chemieparks einsetzen. Unsere Kunden sollen auch künftig wettbewerbsfähig an unseren Standorten produzieren können.“

Zudem betonte Günther außerdem: „Schon jetzt wirken sich Produktionsdrosselungen und stellenweise sogar Stilllegungen spürbar auf den engmaschigen Stoffverbund aus. Umso mehr kommt es jetzt darauf an, die teils unausgereiften Förderprogramme so schnell wie möglich zu ändern. Hierzu zählt besonders das Energiekostendämpfungsprogramm, das die Betreiber von Chemieparks bislang ausschließt.“

Günther absolvierte zunächst eine Ausbildung zum Elektromaschinenbauer, bevor er ein Studium der Elektrotechnik und der Betriebswirtschaftslehre aufnahm, welches er 1997 als Diplom-Wirtschaftsingenieur abschloss. Seitdem bekleidete er verschiedene Führungspositionen im Energiekonzern E.on.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?