Shaw erhält Aufträge für Raffinerie-Erweiterung und Propylen-Upgrade bei IRPC in Thailand

23.03.2012 Die Shaw Group, Baton Rouge, USA, hat zwei Aufträge, einen Design-Auftrag für eine Crack-Anlage und ein Upgrade-Projekt für die Propylen-Produktion, von der thailändischen IRPC in Rayong, Thailand, erhalten.  

Anzeige
Shaw erhält Aufträge für Raffinerie-Erweiterung und Propylen-Upgrade bei IRPC in Thailand

Der amerikanische Anlagenbauer Shaw hat von der thailänischen Raffinerie IRPC ein Cracker-Anlagenbauprojekt und ein Upgrade-Projekt für die Propylenproduktion erhalten (Bild: G.Porzani-Fotolia)

Der US-amerikanische EPC-Kontraktor liefert für die Raffinerie das Prozess-Design und die Technologie-Lizenz für eine Kapazitätserweiterung um 30.000 Barrel Rohöl am Tag. Dabei handelt sich um eine ‚Deep Catalytic Cracking‘- (DCC) Anlage. Die derzeitige Kapazität der Raffinerie beträgt 215.000 Barrel am Tag. Die DCC-Technologie stammt von dem Sinopec Research Institute of Petroleum Processing in China.

Der zweite Auftrag von IRPC ist ein Upgrade-Projekt zur Maximierung der Propylen-Produktion und Rückgewinnung von Ethylen, für beide Rohstoffe in einer zur Polymerproduktion geeigneten Qualität.

Shaw werde außerdem in der Raffinerie als ‚Superlicensor‘ für die Umsetzung und Leistungsgarantie von vier zusätzlichen Prozesstechnologien des US-amerikanischen Technologieentwickler Axens verantwortlich sein, sagte James Glass, Präsident der Energy & Chemicals Group von Shaw.

Der EPC-Kontraktor Shaw erzielte 2011 einen Jahresumsatz von 5,9 Mrd. US-$; das Unternehmen beschäftigt rund 27.000 Mitarbeiter.

(dw)

 

Loader-Icon