Kapazitätserweiterung

Shell fährt Olefin-Anlage am US-Standort Geismar hoch

08.01.2019 Shell Chemical hat am US-Standort Geismar in der Golfküstenregion im Bundesstaat Louisiana die vierte Produktionsanlage für Alpha-Olefine in Betrieb genommen. Die Anlage steigert die Kapazität vor Ort um 425.000 t/a auf insgesamt über 1,3 Mio. t/a.

Anzeige
Shell Chemical erweitert mit der neuen Anlage seine Olefin-Kapazität am Standort Geismar auf mehr als 1,3 Mio. t/a. (Bild: Shell)

Shell Chemical erweitert mit der neuen Anlage seine Olefin-Kapazität am Standort Geismar auf mehr als 1,3 Mio. t/a. (Bild: Shell)

Die Investitionsentscheidung für die Anlage war bereits im November 2015 gefallen, Baubeginn war Anfang 2016. „Unser Team hat dieses Expansionsprojekt im Weltmaßstab sicher, im Zeitplan und innerhalb des Budgets abgeschlossen“, betonte Graham van’t Hoff, Executive Vice President für das weltweite Chemiegeschäft von Shell. Die Erweiterung sei ein Schlüsselprojekt für das Wachstum dieses Geschäftszweigs: „Geismar wird weiterhin eine führende Rolle spielen bei der Versorgung mit Materialien für Produkte, die eine wachsende Zahl von Menschen benötigen.“ Die am Standort produzierten Alpha-Olefine sind wichtige Ausgangsstoffe für Alltagsprodukte wie Waschmittel, Motoröl und Seife. (ak)

Loader-Icon