Modern wastewater treatment plant of chemical factory at night.

Betreiber von Abwasserbehandlungsanlagen können eine Förderung des Bundes erhalten. (Bild: Mulderphoto – stock.adobe)

Die Förderung soll technischen Innovationen zum Durchbruch verhelfen und dazu beitragen, den Stand der Technik in der Abwasserbehandlung und Wertstoffrückgewinnung zu verbessern. Eine Förderung beantragen können neben den Betreibern von industriellen Abwasserbehandlungsanlagen aller Größenklassen können sich auch Betreiber von Anlagen in der weiteren Verarbeitungskette.

Der Förderschwerpunkt umfasst drei Förderkategorien: Die erste Kategorie „Wertstoffrückgewinnung und -bereitstellung“ zielt auf Techniken ab, die beim Abwasser, beim Klärschlamm oder bei der Klärschlammverbrennungsasche ansetzen. Die zweite Förderkategorie „Weitergehende Abwasserbehandlung“ betrifft die Reduktion von Spurenstoffen. In der dritten Kategorie „Energie speichern, regeln und vernetzen“ soll das Thema Energie ganzheitlich betrachtet und es sollen Effizienz- und Nutzungspotentiale, auch im lokalen Energieversorgungskontext, gehoben werden.

Die Einreichungsfrist für Förderanträge läuft bis zum 15. April 2019, Einzelheiten zum Antragsverfahren gibt es auf der Website des UIP. (jg)

 

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

BMU Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)

Stresemannstraße 128-130
10117 Berlin
Germany