Kristallines abtrennen

Siebschneckenzentrifuge

04.04.2003 Diese Siebschneckenzentrifuge wird zur Abtrennung kristalliner Feststoffe mit einem Kornspektrum von 0,1 bis 0,5 mm eingesetzt.

Gute Restfeuchten resultieren aus dem Funktionsprinzip, das auf einer konischen Siebtrommel, der Produktaufgabe am kleinen Durchmesser sowie der Steuerung der Produkt-Verweilzeit durch die mit Differenz-Drehzahl laufende Schnecke basiert.  Mutterlauge und Faschfiltrat können separat abgeleitet werden. Ein spezieller Voreindick-Konus erlaubt es, auch relatif gering konzentrierte Suspensionen wirtschaftlich zu entfeuchten.


Achema 2003, Halle 5.0 B40

Loader-Icon