Markt

Siemens erhält 150-Mio.-Euro-Auftrag von TransCanada

25.01.2008

Anzeige

Die TransCanada Corporation hat Siemens damit beauftragt, die Keystone-Pipeline mit Stromversorgungsanlagen und elektrischen Pumpsystemen auszurüsten. Das Auftragsvolumen beträgt rund 150 Mio. Euro. In der insgesamt 3456 km langen Pipeline soll künftig Rohöl von den Ölsanden in Nord-Alberta zu den amerikanischen Märkten im Mittleren Westen und zur Region Cushing/Oklahoma, transportiert werden.

Mit Unterstützung des Siemens-Bereichs Industrial Solutions and Services liefern Siemens Canada und die in den USA ansässige Siemens Energy & Automation 37 komplette Pumpstationen, die dazugehörigen Schalthäuser sowie 19 Transformatorstationen und Komponenten der Energieverteilungssysteme, um auf einer Länge von insgesamt 2867 km die elektrische Versorgung der Pumpen sichern.

Der kanadische Anteil am Projekt besteht aus der Umrüstung der bereits bestehenden TransCanada-Mainline-Anlagen von Erdgas- auf Rohölbetrieb sowie der Ausstattung der Pipeline mit Pumpstationen und Terminalanlagen in Kanada und in den USA. Die Keystone-Pipeline wird voraussichtlich Ende 2009 in Betrieb genommen und zunächst 435000 Barrel Rohöl pro Tag transportieren. Bis Ende 2010 soll dann die Kapazität auf bis zu 590000 Barrel pro Tag erhöht und die Pipeline bis zum Übergabepunkt in der Region Cushing verlängert werden.

Loader-Icon