Solarthermiekraftwerk Andasol 3 eingeweiht

04.10.2011 In der spanischen Provinz Granada ist mit der Eröffnung des solarthermischen Kraftwerks Andasol 3 inzwischen der größte Solarenergiestandort Europas am Netz. Das Kraftwerk wurde am vergangenen Freitag von einem Konsortium aus fünf deutschen Unternehmen eingeweiht.

Solarthermiekraftwerk Andasol 3 eingeweiht

Das solarthermische Kraftwerk Andasol 3 produziert Strom für eine halbe Million Menschen (Bild: RWE)

Die an Andasol 3 beteiligten Unternehmen sind Ferrostaal, RheinEnergie, RWE Innogy, Solar Millenium und die Stadtwerke München. Die drei solarthermischen Kraftwerke liefern den Strom für eine halbe Million Menschen. 

Mit der Errichtung von Andasol 3 wurde Mitte 2008 begonnen. Andalusien eignet sich aufgrund seiner hohen direkten Einstrahlung von Sonnenenergie wie kaum ein anderer Standort in Europa für die Solarthermie. Planmäßig wurde das Kraftwerk im Sommer dieses Jahres mit einer installierten Leistung von 50 Megawatt fertiggestellt. Derzeit läuft es im Testbetrieb, bevor es in den kommenden Wochen den kommerziellen Betrieb aufnehmen wird. Dann wird Andasol 3 jährlich rund 165 Millionen Kilowattstunden Strom erzeugen und circa 150.000 Tonnen CO2 im Vergleich zu einem modernen Steinkohlekraftwerk einsparen. 

Zur Realisierung von Andasol 3 wurde von den beteiligten Unternehmen die Projektgesellschaft Marquesado Solar S.L. gegründet. An dieser Gesellschaft sind die Stadtwerke München mit 48,9 Prozent beteiligt, RWE Innogy und RheinEnergie über eine gemeinsame Vorschaltgesellschaft mit zusammen 25,1 Prozent (RWE Innogy: 51 Prozent; RheinEnergie: 49 Prozent). Je 13 Prozent werden von der Ferranda GmbH (Ferrostaal) und der Andasol Kraftwerks GmbH (Solar Millennium) gehalten.

Loader-Icon