Standort-Modernisierung

Solvay modernisiert Kraftwerk am Standort Bernburg

10.07.2018 Der Chemiekonzern Solvay will rund 48 Mio. Euro in die Modernisierung des Gas-Kraftwerkes an seinem Standort Bernburg investieren. Das Unternehmen produziert dort unter anderem Soda und Natriumbicarbonat.

Anzeige
Solvay investiert in die Modernisierung des Kraftwerkes in Bernburg. (Bild: Solvay)

Solvay investiert in die Modernisierung des Kraftwerkes in Bernburg. (Bild: Solvay)

Die Investition soll den Standort auf lange Sicht sichern und gleichzeitig seine Wettbewerbsfähigkeit unter Beibehaltung der aktuellen Produktionskapazität fördern. Das Projekt unterstreicht außerdem das Bekenntnis der Solvay-Gruppe zu nachhaltiger Entwicklung und zur deutlichen Reduktion des CO2-Ausstosses.

„Mit diesem neuen Projekt bestärkt Solvay sein Versprechen, seine Kunden zuverlässig zu beliefern und auf Ihre Wünsche einzugehen – indem wir wettbewerbsfähig Soda und Natriumbicarbonat von hoher Qualität herstellen“, so Christophe Clemente, Präsident der globalen Geschäftseinheit Soda Ash & Derivatives. Die Umsetzung des Projekts beginnt bereits in diesen Wochen. Die Modernisierung der Gasturbinen soll Ende 2020 abgeschlossen sein.

Bereits Anfang Juni hatte der Konzern den Bau eines neuen Kraftwerks am Standort Rheinberg angekündigt, um dort Emissionen zu senken. (ak)

Loader-Icon