Pumpe mit individuellem Touch

Tauchpumpen

15.03.2012 Die Tauchpumpen von Bohncke verbinden laut Unternehmen Umweltfreundlichkeit mit betriebstechnischer Sicherheit.

Anzeige
Tauchpumpen

Die Pumpe arbeitet ohne die Gefahr von Luft- und Flüssigkeitsaustritt. (Bild: Deselco)

Die weitgehend wartungsfreien Tauchpumpen und Außenseiterpumpen sind in verschiedenen Werkstoffen und Größen für Fördermengen zwischen 300 und 45.000 l/h erhältlich; Medientemperaturen bis zu 90 °C sind möglich. Durch das Design können Konstrukteure und Betreiber galvanotechnischer Anlagen die Pumpen individuell Anpassen. Bei der Serienversion befindet sich das Gehäuse innerhalb des Mediums, weshalb eine Wellenabdichtung zum Pumpengehäuse nicht notwendig ist. Die Pumpe arbeitet somit ohne die Gefahr von Luft- und Flüssigkeitsaustritt, speziell im Betrieb im eingetauchten Medium.

Erhältlich sind die Tauchpumpen in Edelstahl- und Kunststoffausführungen. Auf Kundenwunsch sind angebaute Filtersysteme sowie Anpassungen an die jeweilige Eintauchtiefe möglich. Die Installation ist laut Hersteller einfach und die Pumpen weitgehend wartungsfrei. Da kein Dichtungssystem an der Motorwelle notwendig ist, sind die Pumpen unempfindlich gegen Verunreinigungen und Ablagerungen. Zum Einsatz kommen die Tauchpumpen in der Galvanik, der Leiterplattenindustrie, sowie Umwelt- und Labortechnik und in der chemischen Industrie.

Loader-Icon