Betreiber­verantwortung für elektrische Anlagen und Betriebsmittel

Im Zuge der De­re­gu­lie­rung wur­den bisherige Auf­ga­ben der Über­wa­chungs­or­ga­ni­sa­ti­o­nen auf die Un­ter­neh­men selbst über­tra­gen. Die al­lei­nige Ver­ant­wor­tung für den sicheren Be­trieb elek­tri­scher An­la­gen und Be­triebsmittel obliegt nach Be­triebs­sicher­heits­verordnung (BetrSichV), Ar­beits­schutz­ge­setz (ArbSchG), zahl­rei­chen Un­fall­ver­hü­tungs­vor­schrif­ten und elek­tro­tech­ni­schen Re­geln dem Un­ter­neh­mer (Ar­beit­ge­ber, Be­trei­ber).
Durch diese Ver­än­de­rung rechtlicher Rah­men­be­din­gun­gen ha­ben sich auch Haftungsrisiken für Un­ter­neh­men und ver­ant­wort­li­che Per­so­nen verschärft. Die Verantwortlichen sind hier­nach verpflichtet, die Si­cher­heit für den Be­trieb elek­tri­schen An­la­gen und Be­triebsmittel in Ei­gen­ver­ant­wor­tung zu or­ga­ni­sie­ren und zu ge­stal­ten.
Der Un­ter­neh­mer (Be­trei­ber, Ar­beit­ge­ber und an­de­re gleich lau­tende Begriffe) hat im­mer die obers­te Be­trei­berverantwortung für den sicheren Be­trieb elek­tri­scher An­la­gen und Be­triebsmittel ge­gen­ü­ber Beschäftigten, Drit­ten, Behörden und der Um­welt.
Die Ver­an­stal­tung zeigt de­tail­liert auf, wo­r­auf die Verantwort­lichen zu ach­ten ha­ben und wie weit reichend die gesetzlichen Vor­schrif­ten in die Elektro-Si­cher­heitsorganisation und die Ar­beits­prozesse des Un­ter­neh­mens ein­grei­fen.
Die Be­wer­tung und Ge­stal­tung von Ar­beits­mit­teln und deren Gefährdungsbeurteilung in technischer, organisatorischer und per­so­nel­ler Hin­sicht nimmt hier­bei ei­nen be­son­de­ren Stel­len­wert ein.

Loader-Icon