Instandhaltungsstrategien

Die Anfor­de­rungen an die Instand­haltung steigen, denn die Komple­xität der Anlagen und die Vielfalt der Anlagen­kom­po­nenten sowie der Automatisierungsgrad nehmen zu. Gleich­zeitig wird der Instand­halter immer stärker gefordert, Kosten zu senken und die Verfüg­barkeit der Produk­ti­ons­anlage zu steigern.
In der Praxis kommen entspre­chend dem Jahresbudget und den Instand­haltungszielen unter Berück­sich­tigung bestehender IH-Pläne, ungeplanter IH-Aufgaben und identifizierter Schwach­stellen, unter­schied­liche Instand­haltungsstrategien an den techni­schen Anlagen­kom­po­nenten zum Einsatz.
Um Verfüg­barkeit, Zuver­läs­sigkeit und Instandhaltbarkeit von techni­schen Objekten zu steigern, werden im Rahmen der Strategie geeignete Verbes­se­rungs­pro­jekte definiert.
Basierend auf einer syste­ma­ti­schen Personal- und Material­ressorcen­ermittlung, können Kapazitäten, das Ersatz­teil­ma­na­gement und Fremddienstleisungen vor dem Hinter­grund der verfügbaren Budgets zielge­richtet geplant werden.
Planung, Kontrolle und Analyse der Budgets sowie das Aufbe­reiten geeig­neter Kennzahlen, erlauben dann die Zieler­rei­chung einer Instand­haltungsorganisation entspre­chend zu steuern.

Loader-Icon