RoHS-II-Richtlinie

Die Richtlinie 2011/65/EU – auch kurz RoHS II genannt – beschränkt die Verwendung bestimmter Stoffe in fast allen elektrischen und elektronischen Produkten. Neben der Vermeidung von Stoffen definiert diese Richtlinie eine Reihe direkter und indirekter Anforderungen, um die Einhaltung der Stoffbeschränkungen sicherzustellen. Hierunter fallen beispielsweise der Aufbau einer technischen Dokumentation gemäß DIN EN 50581, eines Datenmanagements sowie durchgängiger Prozesse. Für Unternehmen ist es wichtig, sich gegen Risiken der Nichteinhaltung abzusichern, dabei jedoch den organisatorischen Aufwand so gering wie möglich zu halten. Das Seminar vermittelt sowohl theoretische Grundlagen als auch praktische Ansätze zur Erfüllung der Gesetzesvorgaben.

Loader-Icon