Folgeauftrag in Großbritannien

TGE gewinnt EPC-Projekt zu LNG-Terminal von Flogas

07.07.2020 Der Anlagenbauer TGE Gas Engineering hat mit Flogas Britain einen EPC-Vertrag über den Umbau des ehemaligen LNG-Terminals von National Grid Avonmouth in einen LPG-Terminal abgeschlossen.

Die Flüssiggaslagerstätte Avonmouth wurde ursprünglich als LNG-Produktions- und Lagerstätte für Flüssiggas in großen Mengen geplant und gebaut, um die Versorgungssicherheit zu gewährleisten und Spitzenbelastungen des nationalen Erdgasnetzes Großbritanniens auszugleichen.

TGE hat von Flogas einen EPC-Vertrag für den Umbau des ehemaligen LNG-Terminals von National Grid, Avonmouth, erhalten. Bild: TGE

TGE hat von Flogas einen EPC-Vertrag für den Umbau des ehemaligen LNG-Terminals von National Grid, Avonmouth, erhalten. Bild: TGE

TGE wird die Anlage nun von einer LNG-Anlage in eine LPG-Anlage umbauen, in der LPG in den bestehenden atmosphärischen Lagertanks gelagert wird. Die Umbauarbeiten umfassen einen neuen Pufferspeicher, ein neues Versand- und Transfersystem, zusätzliche Be- und Entladeeinrichtungen für Straßentanker, Schiffsentladeeinrichtungen und alle damit verbundenen Ausrüstungen und Versorgungssysteme.

Flogas liefert Flüssiggas (LPG), Propan und Butan für Industrie- und Haushaltskunden in ganz Großbritannien. Der Anlagenbauer TGE war bereits während der Projektentwicklung mit der Lieferung des Prozesses zusammen mit FEED-Studien beauftragt worden. Die Übernahme des Projekts in den vollen kommerziellen Betrieb ist für Mai 2022 geplant. „Dieser neue Vertrag ist ein weiterer Meilenstein im Hinblick auf unseren effizienten Geschäftsentwicklungsprozess“, sagte CEO Thomas Wehrheim.

(as)

Neue Anlagenprojekte im Juni 2020:

Loader-Icon