Anlagen von Remat Chemie

Die Nachrüstung der Anlagen von Remat Chemie mit zwei Alfa Laval Compabloc sowie zwei Spiralwärmeübertragern erhöht die Kapazität und reduziert die Emissionen. (Bild: © Alfa Laval)

Sie wollen erfahren, wie Sie von einer optimalen Separation in nachhaltigen Prozessen profitieren können? Dann besuchen Sie das Alfa Laval Webinar am 16. September um 11 Uhr.

Um die steigende Nachfrage nach seinen Lösungsmittel-Recycling-Dienstleistungen zu erfüllen, beschloss das niederländische Unternehmen Remat Chemie BV, einer der führenden Lösungsmittel-Management-Spezialisten in Europa, seine Vakuum-Dünnschichtverdampfer zu erweitern. Das Unternehmen wandte sich an den langjährigen Partner Alfa Laval, um Lösungen zu finden. Statt in einen kostspieligen neuen Vakuum-Dünnschichtverdampfer zu investieren, installierte Remat Chemie je einen speziellen zweiwegigen Alfa Laval Compabloc Kompaktwärmeübertrager und je einen Spiralwärmeübertrager als Vorwärmer in den beiden vorhandenen Spiralkondensator-Destillationskolonnen. Dadurch wurden die Kosten drastisch gesenkt, die Kapazität um 30 % erhöht und die Lösungsmittelemissionen um mehr als 80 % reduziert.

Spiralkondensator-Destillationskolonne
Eine der beiden Spiralkondensator-Destillationskolonnen in der Anlage von Remat Chemie. (Bild: © Alfa Laval)

Als Remat Chemie die Produktionskapazität erhöhen musste, empfahl Alfa Laval die Installation eines zweiwegigen Compabloc Kondensators und eines Spiralwärmeübertragers als Vorwärmer in jeder der beiden bestehenden Kolonnen. Das Team von Remat Chemie zögerte zunächst, ob diese kompakten Apparate die kritischen Kondensationsprozesse bewältigen könnten, entschied sich aber, die Ausrüstung in einem der Vakuum-Dünnschichtverdampfer zu testen. Bereits nach zwei Wochen war Remat Chemie mit der Leistung des Compabloc und der Kapazitätssteigerung von 30 % zufrieden. Diese Kapazitätssteigerung wurde erreicht, ohne dass zusätzliche Vakuum-Dünnschichtverdampfer gebaut oder die Anlagenfläche anderweitig erweitert werden musste. Darüber hinaus machten die zweiwegigen Kondensatoren separate Unterkühler und Entlüftungskondensatoren überflüssig, die bei Rohrbündelanlagen erforderlich sind.

Erfahren Sie, wie die Wärmeübertragungs- und Separationstechnologien von Alfa Laval eine nachhaltige Dekarbonisierung ermöglichen.

Messbarer Erfolg und eine starke Partnerschaft

Mit diesen wettbewerbsfähigen Kapital- und Installationskosten gelang es Remat Chemie und Alfa Laval, eine Steigerung der Kapazität auf kleinem Raum sowie eine höhere Wärmerückgewinnung und damit geringere Emissionen zu realisiseren. Lange Wartungsintervalle und einfache Zugänglichkeit sorgen zudem für niedrige Life-Cycle-Kosten der Anlage. „Sehen heißt glauben. Alfa Laval hat uns während des gesamten Projekts mit allen wichtigen Informationen versorgt. Das gab uns Vertrauen in die Lösung und ermöglichte es uns, alle notwendigen Rohrleitungen vorzufertigen, ohne den Prozess zu beeinträchtigen“, erläutert Mark van Aerle, Betriebsleiter bei Remat Chemie, und ergänzt: „Die positiven Erfahrungen haben uns dazu veranlasst, Alfa Laval für die aktuelle Anlagenaufrüstung erneut zu konsultieren.“.

Wärmeübertrager Compabloc von Alfa Laval
Der kompakte, vollverschweißte Wärmeübertrager Compabloc von Alfa Laval eignet sich für ein breites Spektrum aggressiver Medien sowie für hohe Temperaturen und Drücke. (Bild: © Alfa Laval)

Compabloc

Der kompakte, vollverschweißte Compabloc Wärmeübertrager ist für den Betrieb mit einer Vielzahl von aggressiven Medien und für hohe Temperaturen und Drücke ausgelegt.

 

Spiralwärmeübertrager

Die Spiralwärmeübertrager von Alfa Laval sind für die schwierigsten Herausforderungen bei der Wärmeübertragung ausgelegt, wie z. B. häufiges Fouling durch verschmutzte Medien oder Einschränkungen durch Druckabfall und Platzbedarf.

Spiralwärmeübertrager
Die Spiralwärmeübertrager von Alfa Laval meistern auch anspruchsvolle Herausforderungen wie Fouling, Druckabfälle und Platzmangel. (Bild: © Alfa Laval)

Über Alfa Laval

Alfa Laval ist in den Bereichen Energie, Marine sowie Lebensmittel und Wasser tätig und bietet Know-how, Produkte und Service für eine Vielzahl von Branchen in über 100 Ländern. Das Unternehmen engagiert sich für Prozessoptimierung, verantwortungsvolles Wachstum und den Fortschritt – und „geht immer die Extra-Meile“, um Kunden bei der Erreichung ihrer Geschäfts- und Nachhaltigkeitsziele zu unterstützen.

Die innovativen Technologien von Alfa Laval dienen der Reinigung, Veredelung und Wiederverwendung von Materialien und fördern einen verantwortungsvolleren Umgang mit natürlichen Ressourcen. Sie tragen zu optimierter Energieeffizienz und Wärmerückgewinnung, besserer Wasseraufbereitung und reduzierten Emissionen bei. So macht Alfa Laval nicht nur seine Kunden erfolgreich, sondern dient auch den Menschen und dem Planeten. Wir machen die Welt besser, jeden Tag.

Alfa Laval beschäftigt 16.700 Mitarbeiter und erzielte 2020 einen Jahresumsatz von rund 41,5 Milliarden SEK (ca. 4 Milliarden Euro). Das Unternehmen ist an der Nasdaq OMX notiert.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Firmenwebsite

Folgen Sie uns auf LinkedIn

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

Alfa Laval Mid Europe GmbH

Wilhelm-Bergner-Straße 7
21509 Glinde
Germany

Dieser Beitrag wird präsentiert von: