Vierfache Pixelzahl für mehr Sicherheit

Tragbare Gasdetektionskamera GF620

04.03.2019 Mit der die GF620 Flir hat eine tragbare optische Gasdetektionskamera (OGI) mit HD-Auflösung vorgestellt. Sie wurde speziell für die Öl- und Gasindustrie entwickelt und eignet sich für die Erkennung und Visualisierung unsichtbarer Kohlenwasserstofflecks wie Methan und anderer flüchtiger organischer Verbindungen.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • HD-Auflösung
  • Temperaturmessung
  • ergonomisches Design

FLIR-GF620

Die tragbare Kamera bietet die vierfache Pixelanzahl gegenüber Vorgängermodellen. (Bild: Flir)

Mit der HD-Auflösung bietet die Kamera die vierfache Pixelanzahl gegenüber den Vorgängermodellen. Damit können die Inspektoren flüchtige Kohlenwasserstoff-Emissionen aus größerer und sicherer Entfernung aufspüren als mit geringer auflösenden OGI-Kameras. Die Kamera ist mit einem Infrarotdetektor mit einer Auflösung von 640×480 Pixeln ausgestattet und für Temperaturmessungen kalibriert. Damit können die Anwender den Wärmekontrast zwischen dem Gas und dem Hintergrundbereich anpassen, um die Sichtbarkeit zu verbessern. Zudem können Wartungsteams die Temperaturmessfunktion nutzen, um elektrische und mechanische Bauteile auf Anzeichen für Verschleiß oder potenzielle Defekte zu überprüfen. Ein High Sensitivity Mode hebt Gasfahnenbewegungen auf dem Bild hervor, damit diese sich in kontrastarmen Bereichen besser erkennen lassen. Das ergonomische Design macht die Arbeit mit der Kamera komfortabler. 1903ct912

Zur Homepage.

Loader-Icon