Trennen ohne Tropfen

Trockenkupplungen Dry-Mate

21.05.2018 Dry-Mate Trockenkupplungen von Druckflex ermöglichen ein sicheres Trennen und Verbinden von flexiblen - auch unter Druck stehenden – Schlauchleitungen, in denen chemische Stoffe transportiert werden.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • nahezu tropffreie Trennung
  • Betriebsdruck bis 6,9 bar
  • Edelstahl oder Polypropylen

Der spezielle Mechanismus trennt Flüssigkeiten im Idealfall beinahe tropffrei. Laut Hersteller ist lediglich die Oberfläche des Schließmechanismus mit 2 bis 4 ml benetzt. Der Mechanismus ähnelt dem Aufbau eines Kugelhahns; jedoch greifen zwei Kugeln genau an der Trennstelle ineinander. Hierbei befindet sich je eine Kugel im Vater- und im Mutterteil, um die Leitung nach dem Abkuppeln geschlossen zu halten. Die zwei großen ineinandergreifende Hebel zeigen dem Bediener deutlich die Position der Kugeln und ermöglichen ein schnelles und einfaches Öffnen und Schließen.

Gekoppelt und Verbunden wird über eine Art Kamlok-System, das nur bei geschlossenen Kugeln ein Öffnen der Kupplung ermöglicht. Die Kupplung kann somit nur abgekuppelt werden, sobald die Handgriffe in der geschlossenen Position stehen, was die Sicherheit des Personals und die Prozesssicherheit bei der Bedienung gewährleistet. Die Trockenkupplungen sind in Edelstahl AISI 316 und in Polypropylen (verstärkt mit Glasfaser) erhältlich. Standardmäßig werden die Kupplungen und Adapter mit Innengewinde geliefert, Sonderausführungen sind möglich. Verschiedene Nennweiten von 1 bis 3“ stehen – auch mit vollem Durchgang – mit NPT oder BSPP Innengewinde zur Verfügung. Der maximale Betriebsdruck beträgt 6,9 bar. Alle Kupplungsteile sind mit Deckeln zum Schutz der Kugeln und Dichtungen ausgestattet. Weitere Größen sind auf Anfrage erhältlich. 1806ct912, 1814ct928

Achema 2018 Halle 9.0 – A76a

Loader-Icon