Temperieren mit Köpfchen

Universelle Heiz- und Kühlsysteme für Mehrproduktanlagen

01.06.2001

Mehrproduktanlagen – meist Batch-Prozesse – erfordern häufige Verfahrens- und Rezepturänderungen. Daher sind apparative und installationstechnische Variationsmöglichkeiten unbedingt notwendig, um schnell, flexibel und ohne große Umrüstungen auf Kundenwünsche reagieren zu können. Schwierigkeiten bereitet meist die Auslegung der Heiz- und Kühltechnik.

Heftausgabe: November 2000

Über den Autor

Ralf Schmidt sowie Bernd Thier (Ing.-Büro IBT)
Loader-Icon