Markt

US-Chemie: 2014 wurde Bau von sechs neuen Ethancrackern gestartet

05.02.2015 Die US-Chemie investiert wie lange nicht mehr. Im vergangenen Jahr wurde alleine an der Golfküste in Texas und Louisiana mit dem Bau von sechs neuen Ethancrackern begonnen. Insgesamt 16 Crackerprojekte listet eine aktuelle von der CT-Redaktion erstellte Landkarte.

Anzeige
US-Chemie: 2014 wurde Bau von sechs neuen Ethancrackern gestartet

Schiefergas beflügelt die US-Chemie: aktuelle Crackerprojekte in den USA (rot Neubau, orange Erweiterung; Legende: Betreiber, Kapazität, Jahr Baubeginn / Jahr Inbetriebnahme). Grafik: CHEMIE TECHNIK / Bild: pavalena – Fotolia

Derzeit bauen die Chemiekonzerne Chevron Phillips Chemical, Exxon Mobil, Dow, Formosa Plastics, Sasol und Occidental Chemical/Mexchem neue Cracker – fünf davon im World-Scale-Maßstab mit einer Kapazität von 1,5 Megatonnen pro Jahr. Lediglich der Cracker von Occidental Chemical wird „nur“ 0,5 Mtpa Ethan pro Jahr verarbeiten. Alle sechs Anlagen sollen 2017 in Betrieb gehen. Daneben erweitert Lyondell Basell seine bestehenden Cracker in Texas. Weitere World-Scale-Anlagen planen Shell (Pennsylvania), Axiall/Lotte (Louisiana), Odebrecht (West Virginia) sowie Formosa Plastics und Williams (Louisiana).

Über die Trends im globalen Chemieanlagenbau informiert Sie ein aktueller Trendbericht der Redaktion.
(as)

Loader-Icon