Markt

VDMA-Branchenfokus – Wasser- und Abwassertechnik

17.03.2005

Anzeige

Der Markt für Wasseraufbereitungs- und Abwasser-behandlungsanlagen hat im 2. Halbjahr 2004 weiter an Wachstum zugelegt. Für das Jahr 2004 wird der Branchenumsatz auf 900 Mio. Euro geschätzt, gegenüber 850 Mio. Euro in 2003.


Im Wesentlichen haben dazu Anlagen, Komponenten und Systeme zur Wasseraufbereitung und Abwasserbehandlung in der Industrie beigetragen, deren Anteil mehr als 60% an den Auftragseingängen ausmacht. Innovative Konzepte zur gezielten Teilstrombehandlung mit Rückführung des Prozesswassers in die Produktionsanlagen bildeten dabei den Schwerpunkt des Industriegeschäftes. Der kommunale Markt dagegen verspürte wenig Belebung, obwohl moderne Verfahrenskonzepte wie z. B. Membranbioreaktoren an Bedeutung gewinnen und weiteres Marktpotenzial bieten.


Entsprechend einer Umfrage des Fachverbandes Verfahrenstechnische Maschinen und Apparate im Verband Deutscher Maschinen und Anlagenbau (VDMA) kamen die Aufräge für die Hersteller und Lieferanten von Wasseraufbereitungs- und Abwasserbehandlungsanlagen seit 1.7.2004 schwerpunktmäßig aus den Bereichen der öffentlichen und privaten Entsorger, der chemischen, petrochemischen und pharmazeutischen Industrie sowie der Nahrungs- und Genussmittel- einschließlich Getränkeindustrie. 29% der befragten Unternehmen konnten im 2. Halbjahr 2004 eine Steigerung der Kundenanfragen verzeichnen.


Bei den Auftragseingängen im 1. Halbjahr 2005 erwarten 57% der befragten Unternehmen eine Steigerung gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die Kapazitäten der Unternehmen sind im 1. Halbjahr 2005 zu 87% ausgelastet.


Im 2. Halbjahr 2004 verzeichneten 50 % der befragten Mitgliedsfirmen gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein Umsatzplus. 36% der befragten Unternehmen erzielten gegenüber dem Vorjahr ein verbessertes Geschäftsergebnis. Im laufenden 1. Halbjahr 2005 erwarten 55 % der an der Umfrage beteiligten Unternehmen eine Umsatzsteigerung.

Loader-Icon