VDMA: Deutscher Maschinenexport wächst weiterhin zweistellig

29.08.2011 Der deutsche Maschinenbau konnte seine Exporte auch im 2. Quartal 2011 noch einmal deutlich steigern. Laut Angaben des Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) erzielten die Unternehmen der Branche im Vergleich zum Vorjahr ein Wachstum um 15,8 Prozent auf 35,9 Mrd. Euro.

Anzeige
VDMA: Deutscher Maschinenexport wächst weiterhin zweistellig

Der deutsche Maschinenexport nach Regionen (Bild: VDMA)

Dr. Ralph Wiechers, Chefvolkswirt beim VDMA, erklärt: „Das Tempo aus dem 1. Quartal, mit einer Steigerungsrate von 20,9 Prozent, wurde nicht mehr erreicht. Damals war der Vergleichsmaßstab aber auch das 1. Quartal 2010, und das war im Export der absolute Tiefpunkt der Krise.“ „Während sich in den meisten Märkten das Wachstum verlangsamt hat, kommt der russische Markt erst wieder richtig in Schwung.“ Hier konnten die Maschinenbauer den Vorjahreswert um 50,1 Prozent übertreffen. Insbesondere die Bauinvestitionen seien regelrecht explodiert, berichtet Wiechers.

Nach China, den Vereinigten Staaten sowie Frankreich ist Russland mittlerweile der viertwichtigste Markt der deutschen Maschinenbauer. Die Maschinenausfuhren deutscher Unternehmen wuchsen im Juni 2011, verglichen mit dem Vorjahresmonat, um nominal 4,9 Prozent. Damit stiegen die Exporte des 1. Halbjahres gegenüber 2010 um 18,2 Prozent. Wiechers führt aus: „Großen Anteil an diesem Zuwachs hatte der chinesische Markt, der um 41,5 Prozent auf einen Anteil von jetzt 13,5 Prozent wuchs. Der russische Markt wuchs um 40,1 Prozent und verdrängte den italienischen von Platz 4. Großes Wachstum gab es auch in der Türkei mit 36,1 Prozent, die von Rang 15 auf 11 vorzog. Auch der US-Markt legte um 25,8 Prozent zu.“

Die Originalmeldung des VDMA lesen Sie hier.

Loader-Icon