Auch bei schlechten Lichtverhältnissen

Videobasierte Branderkennung Aviotec IP Starlight 8000

20.07.2020 Mit einer neuen Version seiner videobasierten Branderkennung Aviotec IP starlight 8000 ermöglicht Bosch Building Technologies die optische Früherkennung von Bränden auch in sehr schlecht beleuchteten Umgebungen.

Entscheider-Facts

  • zeitgesteuerte Anpassung
  • Erkennung ab 2 Lux
  • kostenloses Update

Sowohl Flammen als auch Rauch werden bis zu einer Umgebungsbeleuchtung von nur 2 Lux zuverlässig erkannt. Hierfür hat Bosch seine bewährte Videoanalyse in der Kamera um eine Künstliche Intelligenz erweitert, die Resultate von mehr als 20 Algorithmen verarbeitet und auf dieser Basis eine Alarmentscheidung trifft. Dies führt zu einer erheblich verbesserten Empfindlichkeit, ohne die Robustheit der Lösung zu beeinträchtigen. Mit der neuen Firmware-Version 7.61 eignet sich das System für den Einsatz in sehr schwach beleuchteten Umgebungen wie etwa Lagerhäusern und Produktionsbetrieben bei Nacht. Bei wechselnden Umgebungsbedingungen lässt sich die Empfindlichkeit zeitgesteuert an die Bedürfnisse anpassen. So ist es etwa möglich, während eines regen Tagesbetriebes die Robustheit gegen Falschalarme zu optimieren. Gleichzeitig können menschenleere Gebäude, in denen schnellste Detektion erforderlich ist, nachts von der hohen Empfindlichkeit profitieren. Da die neue Lösung mit minimalem Umgebungslicht auskommt, spart sie Kosten für Planung, Installation und Betrieb der Beleuchtung. Zusätzlich verringert sich das Sicherheitsrisiko gerade in diesen schlecht beleuchteten Umgebungen mit hoher Brandlast deutlich. Die videobasierte Branderkennung Aviotec IP Starlight 8000 wird ab sofort mit der neuen Firmware ausgeliefert. Bestehende Installationen können durch ein kostenloses Firmware Update auf die neue Technologie aufgerüstet werden.

Zur Homepage.

Bosch Videobasierte Branderkennung auch bei schlechten Lichtverhältnissen _1

Bilder: Bosch Building Technologies

Loader-Icon