Voith Turbo liefert Großgetriebe für Offshore-Ölfeld vor Brasilien

08.10.2012 Voith Turbo, Heidenheim, hat einen Großauftrag über die Lieferung von mehr als 60 regelbaren Vorecon-Planetengetrieben erhalten. Sie werden bei der Offshore-Förderung in den Ölfeldern des Presalt-Cluster im Atlantik rund 300 km vor Rio de Janeiro zum Einsatz kommen. Die Getriebe regeln die Drehzahl von Gaskompressoren.

Anzeige
Voith Turbo liefert Großgetriebe für Offshore-Ölfeld vor Brasilien

Kompressoren verdichten das Gas für die Rückförderung in das Ölfeld. Elektromotoren treiben die Kompressoren an und das Vorecon-Planetengetriebe von Voith Turbo regelt deren Drehzahl (Bild: Voith)

Betreiber der Anlagen ist ein Konsortium unter Führung des brasilianischen Mineralölkonzerns Petrobras. Das Konsortium plant, bis zum Jahr 2017 acht schwimmende Förderplattformen für insgesamt 3,5 Mrd. US-Dollar zu errichten, von denen aus das bis zu 7 km unter der Wasseroberfläche liegende Ölvorkommen im sogenannten PreSalt-Cluster gefördert werden soll. Dabei wird eine bis zu 2 km dicke Salzschicht und eine 3 km tiefe Steinschicht durchdrungen.

Bei der Erschließung des Presalt-Cluster geht der Betreiber neue Wege: Aus dem Ölfeld wird ein Gemisch aus Öl, Gas und Wasser an die Oberfläche gefördert. Die drei Bestandteile werden auf Spezialschiffen voneinander getrennt. Das Rohöl wird auf Schiffen gebunkert, das Gas wird wieder in das Ölfeld zurück gefördert. Dadurch bleibt es für eine spätere Nutzung erhalten. In der Vergangenheit wurde das Gas größtenteils verbrannt und war verloren. Kompressoren verdichten das Gas für die Rückförderung in das Ölfeld. Elektromotoren treiben die Kompressoren an und das Voith-Getriebe regelt deren Drehzahl. Damit hat das Gas einen konstanten Druck von bis zu 550 bar, unabhängig von der stark variierenden Dichte des Gases. Die Getriebe sind somit ein wichtiger Baustein für die technisch zuverlässige und ökonomische Erschließung der Ölvorkommen.

Bei Voith hat die Produktion des ersten Getriebes bereits begonnen. Die Auslieferung beginnt im November 2012. Der Auftrag läuft über mehrere Jahre. Der Hersteller baut dafür eigens eine neue Montagehalle mit Prüffeld in Sao Paulo.

(dw)

Loader-Icon