Mehr gewinn bei konstantem Umsatz

Wacker steigert Quartalsergebnis

24.10.2019 Der Münchner Wacker-Konzern hat Geschäftszahlen für das 3. Quartal vorgelegt. Demnach ist des dem Unternehmen gelungen, das schwache Solar-Siliziumgeschäft zu kompensieren - allerdings durch einen Sondereffekt.

Im 3. Quartal 2019 konnte Wacker den Umsatz und auf Grund eines Sonderertrags auch das Ebitda gegenüber dem Vorjahr steigern. Im Berichtsquartal erwirtschaftete der Münchner Chemiekonzern Umsatzerlöse in Höhe von 1.267,9 Mio. Euro (Q3 2018: 1.242,7 Mio. Euro). Das ist ein Plus von zwei Prozent. Ausschlaggebend für diesen Zuwachs waren positive Mengen- und Produktmixeffekte sowie Wechselkursveränderungen durch den im Jahresvergleich stärkeren US-Dollar. Niedrigere Preise vor allem für Solarsilizium, aber auch für Standardsilikone und einige weitere Chemieprodukte konnte das Unternehmen dadurch mehr als ausgleichen. Gegenüber dem Vorquartal (1.268,5 Mio. €) ist der Umsatz gleichgeblieben.

(as)

Überraschende aktuelle Branchenzahlen der Chemie in Bildern

 

Loader-Icon