Kontinuierliche Temperaturüberwachung

Wärmebildkamera Thermoview TV40

12.07.2018 Die Thermoview TV40 von Fluke Process Instruments, eine neue Wärmebildkamera zur festen Montage, ermöglicht die kontinuierliche Temperaturüberwachung im Bereich von -10 bis 1.200 °C.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • -10 bis 1.200 °C
  • keine beweglichen Teile
  • IP 67-Schutz

Die Wärmebildkamera unterstützt die Bildübertragung über GigE. Zum Funktionsspektrum gehören unter anderem automatische Alarme sowie Wärmebildanalyse und -archivierung. Aufnahmen mehrerer Kameras lassen sich für Anzeige und Analyse kombinieren. Verschiedene Objektive, einschließlich Weitwinkelobjektiven, sind zum Austausch vor Ort verfügbar. Die Bildraten liegen bei 9 bzw. 60 fps. Die Serie umfasst derzeit zwei Modelle mit Auflösungen von 320 x 240 Pixel und 640 x 480 Pixel. Weitere Modelle werden folgen. Die Geräte und ihr motorisierter Fokus lassen sich per Internet einstellen und steuern. Wärmebilder und Fotos können überlagert angezeigt werden. Das erleichtert zum Beispiel die Ausrichtung der Kamera. Nutzer können die Emissionsgrade und Alarmbedingungen für verschiedene Messfelder individuell festlegen. Die Standardausführung enthält ein fest eingebautes Objektiv und kommt daher ohne externe bewegliche Teile aus. Sie hat ein Aluminiumgehäuse mit Schutzart IP67 und verträgt Umgebungstemperaturen bis 50 °C, mit einem zusätzlichen Kühlgehäuse sogar bis zu 200 °C.

Homepage.

Fluke thermoview_tv40_2000px

Die kombinierte Foto- und Wärmebildkamera ermöglicht die kontinuierliche Prozessüberwachung und automatische Alarme bei Überhitzung oder definierten Unregelmäßigkeiten. Bild: Fluke

Loader-Icon