Hochdruck auf kleinem Raum

Wärmeübertrager K-Bond

29.04.2019 Mit dem K-Bond bietet Kelvion eine Wärmeübertrager-Lösung, die extreme Temperaturen von -200 bis 600 °C bei Drücken bis 1.000 bar handhaben kann. Zudem benötigt der Wärmeübertrager nur ein sechstel des Platzes, den ein herkömmliches Gerät mit vergleichbarer Leistung beansprucht.

Entscheider-Facts

Temperaturen von -200 bis 600 °C Druck bis 1.000 bar geringer Platzanspruch

Kelvion K__BOND_2_872_x_480

Bild: Kelvion

Möglich ist dies aufgrund eines Wärmeübertrager-Kerns mit diffusionsgeschweißten Platten aus rostfreiem Stahl: In jede Platte werden zunächst für die Anwendung passende Mikrokanäle geätzt. Anschließend werden die Platten bei sehr hohen Temperaturen zusammengepresst und durch das sogenannte Diffusionsschweißen unzertrennlich und absolut dicht verbunden. Dieses Schweißverfahren macht den Wärmeübertrager unempfindlich gegenüber Wechselbeanspruchungen und ermöglicht somit hohe Langlebigkeit, Zuverlässigkeit und Sicherheit. Im Kern werden die Fluide nah nebeneinander geführt. Durch die kompakten Mikrokanäle lassen sich hohe Wärmeübertragungsleistungen erreichen. Im Gegenstromprinzip sind darüber hinaus Temperaturannäherungen bis 2 K möglich. Für große Medienflüsse lassen sich auch mehrere Kerne miteinander verschweißen. Der geschweißte Platten-Wärmeübertrager eignet sich unter anderem für Flüssiggas- und Regasifizierungsanlagen, Wasserstoff-Tankstellen und überkritische CO2-Systeme sowie für Bohrinseln, andere Offshore-Anlagen oder schwimmende Flüssigerdgas-Tanklager, wo es auf große Leistung bei kompakten Abmessungen ankommt. 1906ct902

Zur Website.

Loader-Icon