Wasserchemikalien-Anlage soll in Dormagen entstehen

22.11.2011 Die Duisburger Firma Ferro Duo plant den Bau einer Anlage zur Produktion von Wasserchemikalien im Chempark Dormagen. Die hochwertigen Eisen- und Aluminiumsalze werden bei der Wasseraufbereitung eingesetzt. Das Unternehmen will einen niedrigen einstelligen Millionenbetrag investieren. Vorbehaltlich der behördlichen Genehmigung soll im kommenden Jahr mit dem Bau begonnen werden. Die Genehmigungsunterlagen für die Anlage wurden bei der Bezirksregierung Köln eingereicht.

Wasserchemikalien-Anlage soll in Dormagen entstehen

Im Chempark Dormagen soll eine neue Anlage für Wasserchemikalien von Ferro Duo entstehen (BIld: Currenta)

Die Ansiedlung bedeutet für den Chempark Dormagen eine weitere Stärkung des Produktverbundes: Ferro Duo wird strategische Partnerschaften mit anderen Unternehmen am Standort eingehen und von ihnen Nebenprodukte beziehen – zum Beispiel Salzsäure, die im Produktionsverbund von Bayer Materialscience anfällt und direkt aus dem internen Rohrleitungsnetz übernommen werden kann. Ebenso will das Unternehmen die in dem Chemiepark bereits heute bestehende Infrastruktur für die Logistikaufgaben der neuen Anlage bis hin zur Abfallbeseitigung nutzen.

Die Wasserchemikalien aus der geplanten Anlage werden beispielsweise in Kläranlagen als Fällungsmittel eingesetzt. Sie können Schwebstoffe im Abwasser binden, die dann mechanisch herausgetrennt werden. Ausgangsprodukte für die Herstellung der Wasserchemikalien sind insbesondere Aluminium- und Eisensulfat sowie Eisen-, Aluminium-, Kalium-, Magnesium- und Calciumchlorid.

Die vollständige Mitteilung des Chemparks lesen Sie hier.

Loader-Icon