Keine Wartezeiten

Zentrifugenmodul ACM

10.02.2004 Das Modul zum automatisierten Be- und Entladen einer Zentrifuge mit Primärproben (zum Beispiel Serum, Plasma oder Gerinnung) kann stand-alone oder in Verbindung mit weiteren Systemen des Herstellers betrieben werden.

Anzeige

Das Modul zum automatisierten Be- und Entladen einer Zentrifuge mit Primärproben (zum Beispiel Serum, Plasma oder Gerinnung) kann stand-alone oder in Verbindung mit weiteren Systemen des Herstellers betrieben werden. Ein Vorteil der Lösung besteht darin, dass zwischen zwei Zentrifugen-Läufen keine Wartezeiten auftreten. Die „Walk-Away Time“ liegt bei über 30 min, der Durchsatz bei zirka 400 Probenröhren/h oder, mit einer zweiten Zentrifuge, bei 800 Probenröhrchen/h. Das System mit Touchscreen-Bedienung lässt sich kontinuierlich beladen. Die Gesamtkapazität beträgt 270 Probenröhrchen. Optional ist ein Online-Anschluss für die Verbindung zur Labor-EDV erhältlich.

Loader-Icon