Automatisierer im Glück

ZVEI: Elektrische Automatisierungstechnik erwartet 5 % Wachstum

Anlagenbau
Chemie
Pharma
Ausrüster
Planer
Betreiber
Einkäufer
Manager

14.06.2012 Die deutsche Automatisierungsindustrie zeigte sich auf der Hannover Messe 2012 verhalten optimistisch. Die stabilen Auftragseingänge der letzten Monate des Jahres 2011 haben sich 2012 fortgesetzt. Die Prozessautomatisierung wächst damit das dritte Jahr in Folge, so der ZVEI-Fachverband Automation.

Der Gesamtumsatz ist 2011 um über 17 % auf knapp 48 Mrd. Euro gestiegen – nach 16 % Wachstum im Jahr zuvor. Der Export hat um knapp 13 % zugelegt und erreichte mit über 30 Mrd. Euro ein Allzeithoch. „Bemerkenswert ist das erneut hohe Exportwachstum von 20 % in das Europa außerhalb der EU, nach bereits plus 25 % im Jahr 2010″, betont Dr. Gunther Kegel, Vorstandsvorsitzender des ZVEI-Fachverbandes. „Das Exportwachstum nach Südostasien und China sowie in die USA hat sich mit 15 beziehungsweise 18 % wieder ein wenig beruhigt nach jeweils plus 40 % im Jahr zuvor.“ Die Exportquote liegt derzeit bei fast 80 %.
„Risiken für die Automatisierungskonjunktur lassen sich – wenn überhaupt – nur außerhalb unserer Industrien und Technologien erkennen“, sagt Kegel. Chancen ergeben sich aus der verstärkten Exploration von Öl und Gas in den USA und aus den Erholungssignalen in Japan. Im Bereich erneuerbarer Energien sieht Kegel Konsolidierungsbedarf, bevor wieder dynamisches Wachstum einsetzen wird.
Der Umsatz mit Antrieben ist 2011 um über 17 % auf über 10 Mrd. Euro gestiegen, der mit Schaltanlagen und Industriesteuerungen um fast 26 % auf knapp 20 Mrd. Euro. „Der Konjunkturzyklus der Prozessautomatisierung startet ein paar Monate später. Der Umsatz in diesem Bereich ist 2011 um 9,4 % auf knapp 18 Mrd. Euro geklettert“, erläutert Michael Ziesemer, im Vorstand des Fachverbands zuständig für das Segment Prozessautomatisierung. Die Prozessautomatisierungs-Branche konnte 2011 zum zweiten Mal in Folge bei den globalen Auftragseingängen und Nettoumsätzen ein zweistelliges Wachstum erzielen und damit im vergangenen Jahr das Vorkrisenniveau von 2008 übertreffen. Die Umsätze der Prozessindustrie beliefen sich auf 18 Mrd. Euro. Größte Abnehmerbranche war mit 19 % die Chemische Industrie, gefolgt von der Pharmabranche mit 7 %. Und auch der Ausblick ist positiv, wie Ziesemer erklärt: „Für 2012 erwarten wir nochmals ein Wachstum im mittleren einstelligen Bereich. Das heißt, nach den hohen zweistelligen Wachstumsraten in den Jahren 2010 und 2011 wird 2012 dann das Spitzenjahr im Absatz für unsere Branche.“
Zunehmende Bedeutung gewinnt nach Aussage von Kegel und Ziesemer die Vernetzung in der Automation. Künftig werden die Maschinen bei der Herstellung von Produkten direkt über Web-Technologien miteinander vernetzt. Man spreche dabei vom „Internet der Dinge“ und von der „Industrie 4.0″. Dabei stehe derzeit die Datensicherheit im Mittelpunkt des Interesses.[AS]

Auf der diesjährigen Achema veranstaltet der ZVEI gemeinsam mit dem internationalen Verband der Anwender von Automatisierungstechnik der Prozess­industrie (Namur) sowie der ARC Advisory Group wieder ein Forum zu Themen wie FDI, Wireless und Lebenszyklus-Kostenoptimierung.

Heftausgabe: Juni 2012

Über den Autor

Armin Scheuermann
Loader-Icon