Die Catofin-Katalysatortechnik von Clariant soll in der neuen Propylen-Anlage zum Einsatz kommen. (Bild: Clariant)

Advanced Global Investment, ein Joint Venture der Advanced Petrochemical Company (APC) und der SK Group, planen den Bau einer Anlage zur Propandehydrierung im Mittleren Osten. Das Werk soll eine Kapazität von 840.000 t/a Propylen haben.

Bild: Clariant

| von Ansgar Kretschmer

Die Anlage soll den Prozess von Lummus Technology sowie die Catofin-Katalysatoren von Clariant nutzen. Letztere kommt seit 2017 weltweit in der Produktion von rund 15 Mio. t Propylene zum Einsatz. Clariant zufolge geschah die Auswahl aufgrund der positiven Erfahrungen mit den Katalysatoren in einem bestehenden Propylen-Werk von APC in Saudi-Arabien. Die Catofin-Technologie eignet besonders für die Dehydrierung leichter Paraffine. Der Prozess ermöglicht maximierte Umwandlung von Propan zu Propylen bei thermodynamisch vorteilhaften Druck- und Temperaturbedingungen im Reaktor. Dadurch sinken Investitions- und Betriebskosten, so der Anbieter. (ak)

Wasserstoff-Projekte in Europa

 

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.