Mit der Zustandsüberwachung von Brüel & Kjær Vibro will der Betreiber seine Betriebskosten reduzieren. (Bild: cherezoff – Fotolia)

Mit der Zustandsüberwachung von Brüel & Kjær Vibro will der Betreiber seine Betriebskosten reduzieren. (Bild: cherezoff – Fotolia)

| von Bittermann

Die Polyethylen-Anlage mit einer Kapazität von 1,5 Mio. t/a verfügt sowohl über produktionskritische Maschinen als auch über Hilfsaggregate, die per Fernzugriff (Maschinenschutz und Condition Monitoring) überwacht werden. Es handelt sich unter anderem um Zentrifugal- und Kolbenkompressoren, Pumpen, Extruder und Gebläse. Ein wichtiger Bestandteil des Projektes ist die Schnittstelle mit dem Steuerungssystem (Im- und Export von Daten) sowie das sichere Übertragen dieser Informationen in die Datenbank.

Stefanie Erath, Projektmanagerin bei Brüel & Kjær Vibro,.erklärt: „Dieses Projekt stellt hohe Ansprüche an die technische Lösung unter Berücksichtigung der speziellen Betriebsbedingungen und der strengen Anforderungen an die Produktionszuverlässigkeit, welche nur wenige Zulieferer erfüllen können. Hier profitieren wir von unserem Produktangebot sowie unserer umfangreichen Erfahrung in der Olefin- und Polyolefinindustrie.”

Der Condition Monitoring-Teil des Systems soll durch Reduzierung der Instandhaltungskosten und Maximierung der Produktionslaufzeiten und -zuverlässigkeit die Betriebskosten der Maschinen reduzieren.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.