Wasserstoff ist der Hoffnungsträger einer dekarbonisierten Wirtschaft. Bild: Linde

Wasserstoff ist der Hoffnungsträger einer dekarbonisierten Wirtschaft. Bild: Linde

| von Armin Scheuermann

Die Zahl ist eine von vielen Fakten, den Linde-Manager Tilman Weide in einem Vortrag am 18.11.2020 auf dem digitalen Engineering Summit präsentieren wird. Alleine für die Produktion, Lagerung und Verteilung von Wasserstoff – einer zentralen Komponente in der Dekarbonisierung der Wirtschaft – könnten, so Schätzungen, zwischen 2018 und 2030 Investitionen von rund 240 Mrd. US-Dollar ausgelöst werden.

Wie die Sektorenkopplung gelingen kann und welche Technologien dazu notwendig sind, wird Dr. Sami Pelkonen, CEO bei Thyssennkrupp Industrial Solutions, zeigen. Neben den wichtigsten Initiativen und Pilotprojekten wird Pelkonen auch auf das aktuell erste Großprojekt zur Produktion von Ammoniak aus grünem Wasserstoff in Saudi Arabien eingehen.

Die Diskrepanz zwischen vorhandenen Lösungen, politischen Bekundungen und tatsächlichen Rahmenbedingungen für die Realisierung der Dekarbonisierung in Europa ist im Anschluss Thema des Summit Talks: Gemeinsam mit Vertretern aus Anlagenbau-Unternehmen, darunter Krones, Technip und Thyssenkrupp, wird die Frage diskutiert, wo die Chancen für den Industrieanlagenbau liegen und mit welchem Zeithorizont diese realisiert werden können.

Der Engineering Summit wird von der Arbeitsgemeinschaft Großanlagenbau im VDMA gemeinsam mit CHEMIE TECHNIK veranstaltet und findet in diesem Jahr vom 17.-19.11. als rein digitale Spezialausgabe statt. Das Programm ist unter www.engineering-summit.de abrufbar.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.