Der Vertrag wurde in der Zentrale von Oman Chlorine in der omanischen Hauptstadt Muscat unterzeichnet. (Bild: Nuberg EPC)

Der EPC-Vertrag wurde in der omanischen Hauptstadt Muscat unterzeichnet. (Bild: Nuberg EPC)

| von goebelbecker

Die Produktionskapazität der neuen Calciumchlorid-Anlage wird den Plänen zufolge 80 t/d betragen. Die Kapazität der Chloralkali-Anlage, in der Natronlauge, Salzsäure und Natriumhypochlorit produziert werden, soll von 45 auf 75 t/d steigen. Dafür soll die Anlage unter anderem mit einer modernen Membranzellen-Technologie von Inovyn, einem Joint-Venture der Chemiekonzerne Solvay und Ineos, ausgestattet werden.

Neue Anlagenprojekte im Oktober und November 2019:

Nuberg hat nach eigenen Angaben weltweit bereits über 20 Chloralkali- und 5 Calciumchloridprojekte realisiert. Calciumchlorid wird in der Öl- und Gasindustrie, die auch im Oman sehr stark vertreten ist, verwendet und kommt dort in Bohrflüssigkeiten zum Einsatz, unter anderem zur Stabilisierung von Schieferformationen. Salzsäure wiederum dient zur Stimulation von Ölquellen und Natriumhydroxid findet in Ölraffinerien und Kraftwerken Verwendung. (jg)

 

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.