Umschaltblock „ACV“ (Automatic changeover valve) eingebaut in eine Entspannungsstation

Umschaltblock „ACV“ (Automatic changeover valve) eingebaut in eine Entspannungsstation. Bild: Hornung

| von Ansgar Kretschmer

Der Ventilblock sorgt für vollautomatisches Umschalten mit minimaler Druckdifferenz zwischen dem verbleibenden Flaschen-Restdruck und dem Ausgangsdruck der Entspannungsstation. Neben der Anwendung für Wasserstoff und Sauerstoff streben die Entwickler die Prüfung und Zulassung für Acetylen an. Mit Kontaktmanometer oder Sensoren mit Atex-Zulassung ist der Einsatz im Ex-Bereich möglich. Ein modularer Aufbau ermöglicht den Einsatz für verschiedene Vordruckbereiche: 25 bar für Acetylen, 100, 200 und 300 bar für Technische Gase und Reinstgase. Mit den Erweiterungsmodulen kann die Anlage auf 2x2 und 2x3 Flaschen bzw. Flaschenbündel erweitert werden. Ein Druckminderer mit Vordruckausgleich stellt konstanten Arbeitsdruck sicher.

Durch die Verwendung einer Entspannungsstation mit dem ACV, hat der Anwender lediglich die leeren Gasflaschen bzw. Flaschenbündel durch volle zu ersetzen. Diese Aufgabe kann jeder Gaslieferant selbständig erledigen. Ein Eingreifen in die Entspannungsstation erübrigt sich damit. Das Signal vom Kontaktmanometer der Entspannungsstation kann direkt zum Gaslieferant weitergeleitet werden, damit dieser weiß, dass Gas zu liefern und die Flaschen zu wechseln sind.

Zur Homepage.

Entscheider-Facts

  • Wasserstoff und Sauerstoff bis 300 bar
  • maximale Entleerung
  • auch für Ex-Bereiche

Kostenlose Registrierung

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.

Sie sind bereits registriert?