Druckluft-Membranpumpen E-Serie
Die Druckluft-Membranpumpen der E-Serie in Kunststoff von Almatec werden für die sichere und zuverlässige Förderung von Chemikalien eingesetzt (Bild: Almatec)

Die Druckluft-Membranpumpen der E-Serie in Kunststoff von Almatec werden für die sichere und zuverlässige Förderung von Chemikalien eingesetzt (Bild: Almatec)

Laut Hersteller bringt nur ein massiver Kunststoffkörper die erforderliche Masse für eine oszillierend arbeitende Pumpe mit und entspricht den notwendigen Sicherheitsansprüchen für die Förderung gefährlicher Medien.Das metallfreie Äußere der E-Serie Pumpen erlaubt den Einsatz in aggressiver Atmosphäre. Integrierte Flanschanschlüsse sorgen für eine sichere Verbindung mit der Produktversorgung.

Die Ringverpressung der Zuganker stellt einen weiteren Sicherheitsaspekt dar. Die Zuganker stützen sich nicht punktuell gegen das Gehäuse ab, sondern sind gegen einen membrangroßen Ring je Seite verspannt. Diese Struktur leitet die Zugankerkräfte gleichmäßig und flächig in die Gehäuseteile ein, die Zuganker unterstützen sich gegenseitig. Die Konstruktion ermöglicht nicht nur gleichmäßigen Kraftfluss und höheres Anzugsmoment, sondern auch eine weiter vereinfachte Montage mit geringem Fehlerpotential.

Die Pumpe ist trockenlaufsicher, selbstansaugend und sorgt für eine schonende Verdrängungsförderung. Das Aggregat hat keine rotierende Teile und keine Wellenabdichtungen. Die sieben Baugrößen der Pumpe erzielen maximale Fördermengen zwischen 0,9 und 48 m³/h.

www.almatec.de
Achema 2012 Halle 8.0-L79

Kostenlose Registrierung

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?